Sachstand des Breitbandausbaus im Landkreis Bad Kreuznach


Sachstandsbericht 19.11.2019 – 31.05.2020

1. Berichtszeitraum

Der vorliegende Bericht umfasst den Zeitraum vom Baubeginn bis zum ersten Mittelabruf als Zwischenbericht vom 19. November 2019 bis zum 31. Mai 2020. Im Berichtszeitraum fanden im Zuge der jeweiligen Tiefbauarbeiten in den einzelnen Ortsgemeinden Einweisungstermine mit den entsprechenden Ortsbürgermeistern und zuständigen Bauämtern statt. Während den Baumaßnahmen finden regelmäßig Baubesprechungen mit allen Beteiligten statt. Die entsprechenden Niederschriften werden umgehend an alle im Verteiler per E-Mai versandt. Dort wird u. a. Baufortschritt, Absteckung/Bestandsdokumentation, Aufmaß zur Abrechnung, weitere Ausführungsplanungen, Zuständigkeiten und Allgemeines festgehalten.

2. Projektstatus

Im Berichtszeitraum wurden Tiefbauarbeiten auf einer Trassenlänge von 129.206 m erbracht. Im Los 1 VG Kirn / VG Meisenheim beträgt die Gesamttrasse 33.964 m, parallel wurden noch 6.938 m Rohrleitungen mitgelegt. Glasfaserhausanschlüsse wurden 268 erstellt. Im Los 2 VG Sobernheim / Rüdesheim beträgt die Gesamttrasse 18.573 km, parallel wurden noch 1.905 m Rohrleitungen mitgelegt. Glasfaserhausanschlüsse wurden 67 erstellt. Im Los 3 Stadt/ VG Bad Kreuznach; VG Langenlonsheim / Stromberg beträgt die Gesamttrasse 76.669 m, parallel wurden noch 1.905 m Rohrleitungen mitgelegt. Glasfaserhausanschlüsse wurden 177 erstellt. Somit wurden bis zum jetzigen Zeitpunkt 512 Glasfaserhausanschlüsse für Privat- und Gewerbekunden realisiert. Folgende Übersicht zeigt den im Rahmen des NGA-Ausbaus im Landkreis Bad Kreuznach umgesetzten Trassenbau. Diese Übersicht wird der Kreisverwaltung in digitaler Form als kmz File zur Verfügung gestellt. Bei den dargestellten Trassen handelt es sich um die zum Stichtag ausgebauten Tiefbautrassen. Das Aufmaß/Abrechnung dieser Trassen erfolgt in der Regel zeitnah nach der Leistungserbringung.Im Rahmen des FTTH-Ausbaus wurden bisher 11 Glasfasernetzverteiler (GfNV), 13 Schachtanlagen, 1 Multifunktionsgehäuse (MFG) und 1 Pop errichtet. Hierüber sind 2.560 Adressen technisch erreichbar.

Trassenbau -Bestückung Bestandsrohr
Trassenbau -Bestückung Bestandsrohr

Im Berichtszeitraum haben neun öffentliche Bürgerinformationsveranstaltungen für die Orte Windesheim, Tiefenthal, Becherbach / Roth, Kirschroth, Reiffelbach, Hochstetten-Dhaun, Schmittweiler, Otzweiler, und Raumbach stattgefunden, an denen sich die Bürger im NGA-Ausschreibungsgebiet zum Förderprojekt, zur Ausbautechnik und den verfügbaren Telefonie- und Internetprodukten informieren konnten. Im Anschluss fanden in den Gemeinden eine persönliche Ansprache der betroffenen Adressen durch unsere Vertiebspartner für individuelle Fragen statt. Die ursprünglich für 18. März 2020 geplante Bürgerinformation in Frei-Laubersheim musste wegen Corona abgesagt werden. Am 9. Juni 2020 findet in Raumbach eine weitere Bürgerinfo in Verantwortung und Organisatin der Ortsgemeinde Stadt statt.

Landrätin Bettina Dickes und Verterter der Kreisverwaltung Bad Kreuznach informieren sich beim Ortstermin an der Burgschule in Schloßböckelheim über die Herstellung des Glasfaserhausanschluß. Teilnehmer von links: Achim Reimann Koordinator der Schulen im Landkreis Bad Kreuznach (LK KH), Roman Haag, Schulleiter der Burgschule in Schloßböckelheim, Uwe Allekotte, Westnetz-Projektleiter NGA Landkreis Bad Kreuznach, Landrätin Bettina Dickes, Christoph Liesenfeld, Bauamtsleiter LK KH, Florian Schmidt, Kommunalbetreuer Westernergie, Birgit Beuscher, Breitbandbüro LK KH.


Sachstandsbericht 01.06.2020 – 31.10.2021

1. Berichtszeitraum

Der vorliegende Bericht umfasst den Zeitraum Juni 2020 bis Oktober 2020. Im Berichtszeitraum fanden im Zuge der jeweiligen Tiefbauarbeiten in den einzelnen Ortsgemeinden Einweisungstermine mit den entsprechenden Ortsbürgermeistern und zuständigen Bauämtern statt. Während den Baumaßnahmen finden regelmäßig Baubesprechungen mit allen Beteiligten statt. Die entsprechenden Niederschriften werden umgehend an alle im Verteiler per E-Mai versandt. Dort wird u. a. Baufortschritt, Absteckung/Bestandsdokumentation, Aufmaß zur Abrechnung, weitere Ausführungsplanungen, Zuständigkeiten und Allgemeines festgehalten.

2. Projektstatus

Im Berichtszeitraum wurden Tiefbauarbeiten auf einer Trassenlänge von 212.282 m erbracht. Im Los 1 VG Kirn / VG Meisenheim beträgt die Gesamttrasse 63.866 m, parallel wurden noch 16.354 m Rohrleitungen mitgelegt. Glasfaserhausanschlüsse wurden 470 erstellt. Im Los 2 VG Sobernheim / Rüdesheim beträgt die Gesamttrasse 61.833 km, parallel wurden noch 10.984 m Rohrleitungen mitgelegt. Glasfaserhausanschlüsse wurden 309 erstellt. Im Los 3 Stadt/ VG Bad Kreuznach; VG Langenlonsheim / Stromberg beträgt die Gesamttrasse 86583 m, parallel wurden noch 28.436 m Rohrleitungen mitgelegt. Glasfaserhausanschlüsse wurden 243 erstellt. Somit wurden bis zum jetzigen Zeitpunkt 1.022 geförderte Glasfaserhausanschlüsse für Privat und Gewerbekunden realisiert.

Folgende Übersicht zeigt den im Rahmen des NGA-Ausbaus im Landkreis Bad Kreuznach umgesetzten Trassenbau. Bei den dargestellten Trassen handelt es sich um die zum Stichtag ausgebauten Tiefbautrassen. Zur Zeit werden flächendeckend in allen drei Losen die Glasfaserkabel ein gejettet und die Montagearbeiten erledigt. Das Aufmaß/Abrechnung dieser Trassen erfolgt in der Regel zeitnah nach der Leistungserbringung.

Im Rahmen des FTTH-Ausbaus wurden bisher 70 Glasfasernetzverteiler (GfNV), 82 Schachtanlagen, 5 Multifunktionsgehäuse (MFG), 13 Kabelverzweiger (KVZ) und 2 Pop errichtet. Hierüber sind 2.560 Adressen technisch erreichbar. Auswertung vom 26.10.2020 Trassenbau Endgültiger Förderbescheid des Landes Rhein Land Pfalz  Am 05. Oktober 2020, Eingang der Bewilligung der Zuwendung zur Förderzusage von Hochgeschwindigkeits- Breitbandnetzen im Landkreis Bad Kreuznach


Pressemitteilung "Sachstand Breitbandausbau" vom 08.09.2020

„In der vorletzten Woche hat uns endlich der lang ersehnte finale Förderbescheid des Bundes sowie die Zusage zum vorzeitigen Maßnahmenbeginn des Landes für die nachträglich aufgenommenen Adressen im Breitbandausbauprogramm erreicht“, freut sich Landrätin Bettina Dickes. Mit den beiden Bescheiden aus Berlin und Mainz können nun zusätzliche 167 Adressen im Landkreis mit Glasfaser bis ins Haus rechnen.

„Allein in Limbach werden 112 Haushalte auf diesem Weg an das Breitbandnetz angeschlossen“, so die Landrätin. Bereits seit einigen Wochen stand die Breitbandstelle der Kreisverwaltung mit dem Ortsbürgermeister Limbachs in Kontakt, um diesen über die Entwicklung zu informieren. Im ersten Anlauf konnte die Gemeinde noch nicht in das Förderprogramm aufgenommen werden, da ein Telekommunikationsunternehmen den privatwirtschaftlichen Ausbau angekündigt hatte. Solche Ausbauzusagen haben prinzipiell Vorrang gegenüber geförderten Ausbauprogrammen. Eine Förderung war dadurch bisher ausgeschlossen. „Mit der Rücknahme der Ausbauzusage konnten die Limbacher Adressen nun aber im zweiten Aufruf endlich in das Ausbauprogramm aufgenommen werden, was mich auch persönlich sehr freut“.

Der Ausbau der Breitbandanbindung der 167 Adressen soll im Zuge des Gesamtausbaus parallel erfolgen und bis zum 3. Quartal 2021 fertiggestellt sein.

In den kommenden Tagen werden alle neu aufgenommenen Haushalte ein gemeinsames Schreiben der Landrätin mit innogy als Netzausbauer erhalten, in dem weitere Informationen zum bevorstehenden Ausbau erfolgen.

 

Zahlen:

Mit der Ausweitung des Ausbauprogramms um 170 Adressen werden nun 2.495 Haushalte, 46 Unternehmen, 13 Krankenhäuser und 49 Schulen im Rahmen der Breitbandförderung an das Glasfasernetz angeschlossen. Die Kosten insgesamt betragen 16,8 Millionen Euro. 60 Prozent hiervon trägt der Bund, weitere 30 Prozent das Land.

Im Rahmen der Maßnahme werden Tiefbauarbeiten auf rund 240 km realisiert. 636  km Glasfaser und 211 km Leerrohr werden neu geschaffen.

Ausbaustand Mitte August 2020:

Bisher wurden bereits fast 191 km Tiefbauarbeiten mit 784 Hausanschlüssen abgeschlossen.

Verzögerungen in der Umsetzung sind unter anderem durch die Corona-Pandemie, aber auch durch die erst jetzt erteilte Genehmigung zur Aufnahme der bereits im November 2019 beantragten Nachtragsadressen entstanden.

Die vollständige Inbetriebnahme des Netzes ist bis zum 3. Quartal 2021 geplant. Bis dahin werden nach Bauabschluss in einzelnen Bauabschnitten Teilbereiche bereits „scharf“ geschaltet.


Ausbauphase

Einen Einblick in den aktuellen Ausbaustand bietet jederzeit auch die Seite der Firma innogy:

https://iam.innogy.com/fuer-zuhause/alle-leistungen/internet/badkreuznach