Soziale Arbeit an Schulen

- eine erweiterte Konzeption der Schulsozialarbeit

'Soziale Arbeit an Schulen' ist ein eigenständiges, professionsgeleitetes und kontinuierliches Jugendhilfeangebot non-formaler Bildung am Lernort 'Schule' (mit einem explizit niedrigschwelligen Zugang).

 

Zentrale Aufgabe und Handlungsauftrag der Fachkräfte der Sozialen Arbeit an Schulen (= Schulsozialarbeiter_innen) sind sozialpädagogisch und -arbeiterisch relevante Dienstleistungen für alle (insbesondere) Schüler_innen, deren Eltern und Lehrer_innen. Ihre Arbeit soll das System Schule unterstützen und trägt damit zur Lebensbewältigung und -weltorientierung von Mädchen und Jungen bei. Soziale Arbeit an Schulen greift dabei die Bedarfe und Lebensfragen von Kindern und Jugendlichen auf, mit dem Ziel einer ganzheitlichen Bildung. Diese berücksichtigt eine individuelle und soziale Förderung der Persönlichkeitsentwicklung sowie die Umsetzung von Kinderrechten. Themen sind hier z.B. das Soziale Lernen, die Selbstwahrnehmung und -behauptung, wie auch die der Gefühle oder der Umgang mit Konflikten. Grundlage ist eine verbindlich vereinbarte  Zusammenarbeit (Kooperations-Kontrakt) zwischen Schule, Jugendhilfe und Freiem Träger auf Basis des KJHG des SGB VIII §§ 1 (Recht auf Erziehung, Elternverantwortung, Jugendhilfe), 11 (Jugendarbeit), 13 (Jugendsozialarbeit) und 14 (Jugendschutz). Hierbei finden jugendhilfespezifische Arbeitsprinzipien, Leistungen und Angebote, Methoden der Sozialen Arbeit  etc. seine Anwendung. Die Aufgabe der Sozialen Arbeit ist es soziale Gerechtigkeit zu fördern und stärken und somit einen Beitrag auf Teilhabe, eine würdige Lebensgestaltung und Stärkung der individuellen Ressourcen beizutragen (vgl. Thiersch 2003). Hierzu kann und ist der sog. "andere Blick" hilfreich und zweckdienlich. Gemeint ist damit eine multiprofessionelle und -perspektivische (Fall-)Arbeit zur Erweiterung möglicher Handlungsoptionen und Lösungen. Nach der politischen Vorgabe des Kreistages wurde seit 2011/12 ein flächendeckendes Angebot im Landkreis Bad Kreuznach an allen Schulformen etabliert (Finanzierungsbeschluss: Nov./2015). Schulsozialarbeiter_innen und das System in und um Schule werden in ihrer Professionalisierung durch einen fachlichen Diskurs in unterschiedlichen Formaten - u.a. durch die Koordinierungsstelle im Jugendamt - bedarfsgerecht, individuell und methodisch gestärkt und begleitet. Hierfür dienen u.a. Fach- und Servicetage, Qualitätszirkel wie auch Weiterbildungen und Arbeitskreise sowie Prozessbegleitungen. Dies stärkt die kommunale Bildungslandschaft (-netzwerk) im Landkreis Bad Kreuznach und ein Aufwachsen in öffentlicher Verantwortung und macht die 'Soziale Arbeit an Schulen' zu einem Qualitätsmerkmal im Landkreis und Stadt Bad Kreuznach.


Veranstaltungen & Termine (HINWEIS: Abmeldungen von Veranstaltungen können leider nur bis zu einer Woche (Werktage) vorher Berücksichtigung finden_Kostenerstattung!

 


Down- und Uploads

  • Aktuelle Liste der zuständigen Schulsozialarbeiter:innen (PDF-Datei, Stand 30.11.2021).
  • Anmeldung DGSVO konforme Kommunikation mit der Kreisverwaltung hier (securemail).
  • Sachbericht Schulsozialarbeit  (Word-Datei / Stand 2019)
  • Verwendungsnachweis Schulsozialarbeit (PDF-Datei, 102 KB)
  • Hier finden Sie den Kooperations-Kontrakt ab 2019 als Muster, der gemeinsam mit den Freien Trägern (Anstellungsträger) UND dem Kreisjugendamt erstellt wurde. Dieser dient allen Akteuren, wie insbesondere auch den Schulen und Fachkräften, als Handlungs- und Arbeitsgrundlage sowie Orientierungshilfe und ist Basis der Jugendhilfemaßnahme  "Soziale Arbeit an Schulen".
  • Das neue Bundeskinderschutzgesetz vom 01.01.2012.

Praktische Hilfen

1. Beratungsstellen/Beratung

2. Methoden/Materialien

 

3. Öffentlichkeitsarbeit


Veranstaltungen & Termine - Rückblick


Weiterführende Links

Ihre Ansprechpartnerin

  • Frau Nina Dauksch
    Tel.: 0671 803-1544
    Fax: 0671 803-2544
    E-Mail senden
  • Frau Ina Dragun
    Tel.: 0671 803-1559
    Fax: 0671 803-2559
    E-Mail senden