Corona im Kreis Bad Kreuznach

Konkretisierungen zur Zwölften Corona-Bekämpfungsverordnung - Stand: 02.11.2020

Allgemein gelten weiterhin die AHA + L -Regeln (Abstand – Hygiene – Alltagsmaske – Lüften). Die jeweiligen Hygiene-und Abstandsregeln sind generell einzuhalten, auch wenn auf diese nicht zusätzlich hingewiesen wird.

Abstandsregeln im öffentlichen Raum:

Mit der zwölften Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz dürfen insgesamt maximal 10 Personen aus zwei Hausständen gemeinsam im öffentlichen Raum ohne Mindestabstand unterwegs sein. Zu anderen Personengruppen soll – wo immer möglich – ein Mindestabstand von 1,50 Meter eingehalten werden.

Schutzvisiere:

Beschäftigte im Einzelhandel und im Dienstleistungsbereich dürfen ein Schutzvisier statt einer Alltagsmaske tragen.

Geschlossen sind:

  • Dienstleistungsbetriebe wie Kosmetikstudios, Nagelstudios, Massagepraxen und Tattoostudios sowie ähnliche Betriebe.
  • Alle gastronomischen Einrichtungen außer Mensen und Kantinen. Abhol-, Liefer-und Bringdienste sowie Straßen-und Ab-Hof-Verkauf sind weiterhin erlaubt.
  • Beherbergungsbetriebe sind für den touristischen Reiseverkehr geschlossen. Andere Übernachtungsgäste wie Geschäftsreisende oder solche mit dringenden familiären Gründen dürfen in Beherbergungsbetrieben aufgenommen werden.
  • Campingplätze sind ebenfalls für touristische Zwecke geschlossen. Dauercamper (mit Wohnsitz auf den Anlagen) sind hiervon nicht betroffen.
  • Kinos, Theater, Kleinkunstbühnen, Museen und ähnliches.
  • Saunen, Schwimm- und Spaßbäder, Thermen, Fitnessstudios und ähnliches.

Musikvereine und Chöre:

Musikalische Gruppenproben und der Auftrittsbetrieb sind nicht möglich.

Sport:

Im Amateur- und Freizeitsport sind Mannschaftssportarten und jede Form von Kontaktsport generell untersagt, ebenso alle sportlichen Betätigungen im Innenbereich.

Sportarten, in denen kein direkter Kontakt zu Mitspielern besteht, sind auf öffentlichen und privaten Anlagen im Freien alleine, zu zweit oder mit Personen, die dem eigenen Hausstand angehören, erlaubt.

Schießsport im Innenbereich ist untersagt. Training in Outdooranlagen ist mit maximal zwei Personen erlaubt.

Tennis im Außenbereich ist gestattet, Doppel (vier Personen) sind nur möglich, wenn die Mitspieler aus einem Haushalt kommen. Andere Konstellationen beim Tennisdoppel sind nicht zulässig.

Tanzsport sowie der Betrieb der Tanzschulen sind nicht gestattet.

Hundesport kann weiterhin stattfinden, auch der Betrieb von Hundeschulen kann weiterhin stattfinden.

Generell gilt für alle weiterhin möglichen Sportarten: Die allgemeinen Hygiene und Abstandsregeln sind zu beachten.


Spielplätze:

Diese dürfen weiterhin geöffnet bleiben, für Erwachsene gilt jedoch Maskenpflicht.

Außerschulische Bildungseinrichtungen:

Außerschulische Bildungsangebote in öffentlichen oder privaten Räumen dürfen weiterhin unter Beachtung der entsprechenden Hygienekonzepte durchgeführt werden. Hierzu zählen unter anderem Musikschulen sowie die musikalische Ausbildung. Ebenso sind weiterhin die meisten Angebote an Volkshochschulen möglich.

Auch der praktische und theoretische Unterricht in Fahrschulen darf weiterhin stattfinden.

Kurse der Familienbildung sind gestattet, sofern die Abstandsregeln zwischen den teilnehmenden Familien eingehalten werden.

Medizinische Dienstleistungen:

Erlaubt sind Dienstleistungen, die medizinischen oder hygienischen Gründen dienen. Dazu zählen unter anderem Fußpflege, Massagen, Physiotherapie, Logopädie und ähnliches.

Rehaeinrichtungen oder auch der Radonstollen können als medizinische Einrichtung unter Beachtung der allgemeinen Hygieneregeln geöffnet bleiben. Auf dem Liegeplatz im Radonstollen entfällt die Maskenpflicht.

Veranstaltungen:

Veranstaltungen jeglicher Art sind nicht gestattet.

Hochzeiten:

An standesamtlichen Trauungen dürfen neben Standesbeamten und Brautpaar sowie Trauzeugen folgende Personen teilnehmen: Verwandte ersten oder zweiten Grades sowie deren Partner und Personen eines weiteren Hausstandes.

Auch weitere Gäste sind erlaubt, wenn die Größe des Raumes dies zulässt. Pro Person sind hier 10 Quadratmeter Fläche notwendig. Es besteht Maskenpflicht für alle, außer dem Brautpaar.

Feiern im Anschluss an die Trauung sollen nur mit einem weiteren Hausstand und maximal 10 Personen stattfinden.

Beerdigungen:

Auf dem Friedhof außerhalb der Friedhofshalle gelten keine Personenbegrenzungen. Es ist jedoch auf die Einhaltung der Abstands-und Maskenpflicht zu achten. An der Trauerfeier in der Friedhofshalle dürfen alle Verwandten ersten oder zweiten Grades sowie deren Partner und Personen eines weiteren Hausstandes als Trauergäste teilnehmen. Darüber hinaus sind weitere Personen erlaubt, sofern die Größe des Raumes dies zulässt. Pro Person sind hier 10 Quadratmeter Fläche notwendig.

Gremiensitzungen:

Sitzungen der kommunalen Gremien sowie deren Ausschüssen sind unter Beachtung der gültigen Hygiene- und Abstandsvorgaben gestattet. Vorstandssitzungen, Mitgliederversammlungen und ähnliches von Vereinen und Verbänden sind hingegen in Präsenz untersagt.

Schulen:

Während des Unterrichts gilt für alle Schülerinnen und Schüler ab der fünften Klasse Maskenpflicht. Im Landkreis Bad Kreuznach gilt dies nicht für die Bodelschwingh-Schule, die Don-Bosco-Schule und die Bethesda-Schule. Ausnahmen zur Maskenpflicht sind nach der Zwölften Corona-Bekämpfungsverordnung aus schulorganisatorischen oder gesundheitlichen Gründen zeitlich begrenzt möglich, soweit und solange dies erforderlich ist. Dies gilt insbesondere im Sportunterricht und in Pausen im Freien, zur Nahrungsaufnahme sowie bei Prüfungen und Kursarbeiten. Bei der Umsetzung solcher Ausnahmen ist der Mindestabstand von 1,50 Metern zu anderen Personen einzuhalten.

 

Nachtrag zu den Auslegungshilfen und Hinweisen des Landes zur Zwölften Corona-Bekämpfungsverordnung (Stand: 06.11.2020)

St.-Martins-Umzüge:

Diese dürfen in diesem Jahr nicht stattfinden, da St.-Martins-Umzüge oder die Einladung zu einer St.-Martins-Veranstaltung zu einer bestimmten Uhrzeit eine Veranstaltung darstellen. Die Durchführung eines St.-Martins-Umzuges würde zwangsläufig zum Aufeinandertreffen vieler Menschen führen, was derzeit ausgeschlossen werden muss.

Als schöne Alternative können aber die eigenen Grundstücke oder Fenster an den Tagen rund um den 11.11. mit Laternen geschmückt werden, um Familien, die Laternenspaziergänge mit dem eigenen Haushalt durchführen, zu erfreuen.

Auch bei solchen Laternenspaziergängen gilt die Aufforderung, Kontakte zu begrenzen. Im öffentlichen Raum dürfen sich maximal zehn Personen aus maximal zwei Haushalten in einer Gruppe aufhalten. Zu anderen Personengruppen ist der Minderstabstand einzuhalten. Dies ist unbedingt zu beachten.

Volkstrauertag:

Auch Veranstaltungen zum Volkstrauertag sind in diesem Jahr nicht möglich. Ausnahmen hierzu werden durch die Kreisverwaltung keine ausgesprochen. Gemeinden haben die Möglichkeit, dennoch Kränze an den Denkmälern niederzulegen. Bürgerinnen und Bürger steht es frei, zum Volkstrauertag die Denkmäler zu besuchen, um das Gedenken an die Schrecken des Krieges auch im Coronajahr aufrecht zu erhalten.

Auch bei den Besuchen der Gedenkstätten ist auf die Abstandsregeln zu achten.

Krabbelgruppen, Babymassage und Co.:

Kurse dieser Art sind nach der neusten Auslegungshilfe des Landes nicht zugelassen und dürfen damit nicht weiter stattfinden.

Geburtsvor- und -nachbereitungskurse sind hiervon nicht betroffen. Diese dürfen weiterhin, auch in Gruppen, stattfinden. Nach Sicht der Kreisverwaltung handelt es sich hierbei um Dienstleistungen zur Gesundheitsförderung, die im unmittelbaren zeitlichen Zusammenhang mit der Geburt.

Die Durchführung der Kurse muss analog dem Hygienekonzept außerschulische Bildungsmaßnahmen erfolgen. Unter anderem sind zwingend auf die Abstands- (1,50 Meter zwischen den Teilnehmenden) und Hygieneregeln zu achten. Außerdem müssen Masken während der Kurszeiten getragen werden. Es muss sich um feste Gruppen handeln. Das heißt, ein Durchmischen von verschiedenen Gruppen ist nicht zulässig.

Jagd:

Die Bejagung ist weiterhin möglich. Hierzu zählt auch die organisierte Treibjagd. Bei der Umsetzung muss das kürzlich durch das Land veröffentlichte Hygienekonzept beachtet werden.

Abholsituation in Gastronomiebetrieben:

Die Abholung von vorbestellten Speisen darf innerhalb der Gasträume erfolgen. Dies ist ausdrücklich erlaubt. Eine Abholung an der Türschwelle ist demnach nicht vorgeschrieben.

Wartesituationen in den Gasträumen sind hingegen zu vermeiden. Wartende sollten sich im Freien aufhalten.

Weitere Auslegundhinweise zur Zwölften Corona-Bekämpfungsverordnung (Stand: 09.11.2020)

Geburtsvor-und -nachbereitungskurse werden im Landkreis Bad Kreuznach auch innerhalb von Gruppen ermöglicht. Nach Sicht der Kreisverwaltung handelt es sich hierbei um Dienstleistungen zur Gesundheitsförderung, im unmittelbaren zeitlichen Zusammenhang mit der Geburt. Die Durchführung der Kurse muss analog dem Hygienekonzept außerschulische Bildungsmaßnahmen erfolgen. Unter anderem sind zwingend auf die Abstands- (1,50 Meter zwischen den Teilnehmenden) und Hygieneregeln zu achten. Außerdem müssen Masken während der Kurszeiten getragen werden. Es muss sich um feste Gruppen handeln. Das heißt, ein Durchmischen von verschiedenen Gruppen ist nicht zulässig.

Massagen sind aus medizinischen Gründenweiterhin zulässig. Hierzu zählen auch Anwendungen, die unter anderem Muskelverspannungen entgegen wirken. Durchgeführt werden können diese unabhängig von Zertifizierungen der Massierenden.Nicht erlaubt sind hingegen Wellnessmassagen und ähnliche Anwendungen.


Corona-Ampel im Landkreis Bad Kreuznach

Corona-Ampel rot
Die Corona-Ampel im Landkreis steht auf rot

Am 26.10.2020 ist die "Coronaampel" im Landkreis Bad Kreuznach erstmals auf rot gesprungen. Der Wocheninzidenzwert hat die Grenze von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner überschritten. Die Entwicklung dieses Wocheninzidenzwerts der Neuinfektionen ist auf dieser Seite grafisch dargestellt.

Mit dem Erreichen dieser Warnstufe werden weitere Maßnahmen eingeleitet, die der Ausbreitung des Coronavirus entgegenwirken. Die Kreisverwaltung hat hierzu mit dem Land eine Task Force gebildet. Die beschlossenen Maßnahmen finden Sie hier.

Private Treffen in größeren Runden sind sehr häufig der Grund für eine starke Ausbreitung des Virus. Auch Privatfeiern spielen insgesamt immer wieder eine große Rolle hinsichtlich des Infektionsgeschehens. 

Der eindringliche Appell der Kreisverwaltung: Bitte beachten Sie die AHA + L - Regeln, um den Anstieg der Neuinfektionen zu bremsen. Halten Sie Abstand, beachten Sie die Hygienemaßnahmen, tragen Sie Alltagsmasken in Bereichen, in denen kein Abstand gehalten werden kann und lüften Sie regelmäßig Innenräume, in denen Sie sich aufhalten.

Die Kreisverwaltung hat zur "Coronaampel" im Landkreis eine Pressemitteilung veröffentlicht. 

Darüber hinaus erläutert das Land auf seiner Corona-Homepage näheres zur Umsetzung der Coronaampel in Rheinland-Pfalz.

Wocheninzidenzwert Stand 24.11.2020
Wocheninzidenzwert Stand 24.11.2020

Symptom-Ampel

Künftig wird die Kreisverwaltung in regelmäßigen Abständen eine tagesaktuelle Übersicht über die aktuell symptomatischen bzw. asymptomatischen Fallverlaufe veröffentlichen. Diese Übersicht entspricht dem aktuellen Sachstand und gibt keinen Einblick darüber, wie viele Patienten insgesamt Krankheitssymptome aufgewiesen haben. Sie zeigt aber, wie viele infizierte Personen aktuell Symptome in welcher schwere haben. Auch Fälle, die in der Übersicht als symptomfrei genannt sind, können im Verlauf der Infektion Symptome aufgewiesen haben, jedoch inzwischen keine Symptome mehr zu beklagen haben.

Die Statistik ist darauf ausgelegt, über einen gewissen Zeitraum die Entwicklung der Verläufe insgesamt betrachten zu können.

SymptomAmpel 13.11.2020
Stand 13.11.2020

Corona-Hotline der Kreisverwaltung

Die Corona-Hotline zu allgemeinen Fragen ist unter der Rufnummer 0671 / 20 27 81 78 zu folgenden Zeiten zu erreichen:

Montag bis Donnerstag, 9 bis 16 Uhr und

Freitag, 9 bis 12 Uhr.


Navigation

Allgemeine Informationen und Hinweise

Informationen in verschiedenen Sprachen

COVID-19-Abstrich

Häufig gestellte Fragen

Informationen für Kontaktpersonen

Informationen für Reisende

Informationen über Kitas und Schulen

Unterstützung für Senioren und Risikopatienten

Unterstützung für Wirtschaftsunternehmen

Pressemeldungen der Kreisverwaltung zum Coronavirus

Corona-Hotline / Kontakt

Statistiken