Kreisjugendförderung

Aktionsprogramm „Aufholen nach Corona“ 2021/2022 für den Bereich der Jugendhilfe

Im Jahr 2021 wurden dem Land Rheinland-Pfalz finanzielle Mittel für das Aktionsprogramm „Aufholen nach Corona“ zur Verfügung gestellt. Sie sollen zusätzliche Maßnahmen für junge Menschen zur Aufarbeitung und Verbesserung der durch die Pandemie entstandenen psychischen, sozialen, mentalen, körperlichen oder inhaltlichen Defizite ermöglichen.

Schulen/Träger/Verbände und Vereine aus dem Landkreis dürfen eigenständig, sowie in Kooperation,Anträge auf diese Mittel stellen. Der Angebotspalette sind hier keine Grenzen gesetzt. Möglich wären z.B. Selbstbehauptungstrainings, Klettern, Schwimmkurse, Mitmach-Circus, kreative Angebote….

Die Angebote können auch gerne in Kooperation mit anderen Schulen im Sozialraum stattfinden.

Die Maßnahmen für 2022 müssen von uns bis zum 15.06.22 beantragt werden, Maßnahmen, die noch bis zum 31.05.2023 fortgeführt werden sollen, müssen spätestens am 01.12.2022 beantragt sein.

Folgende Kriterien sollten Sie für Ihre Planung berücksichtigen:

  • Die Maßnahmen berücksichtigen die Bedarfe und Strukturen vor Ort
  • Maßnahmen können durch eigenes Personal (ausweisbare zusätzliche Zeitkontingente) oder durch die Einbeziehung Dritter (z.B. Vereine, Verbände, Initiativen der Jugendarbeit, kommerzielle Anbieter) umgesetzt werden
  • Eine Doppelförderung mit anderen Landesmitteln ist ausgeschlossen
  • Die Maßnahmen sollen für die Teilnehmenden möglichst kostenfrei sein

Bei Interesse und für Rückfragen wenden Sie sich bitte an über die Mail-Adresse aufholen-nach-corona@kreis-badkreuznach.de an die Kreisjugendförderung. Ihre Ansprechpartnerinnen sind Karola Wolf, 0671/8031553 und Christine Karsch, 0671/8031541 für die inhaltliche Ausgestaltung der Maßnahmen, sowie Tanja Kirsch–Enders für den administrativen Bereich.

Aktuelles

Es stehen noch Restmittel für das Förderprogramm „Aufholen nach Corona“, ausschließlich für Maßnahmen im Gebiet des Landkreises Bad Kreuznach, zur Verfügung!

 

Bis zu dem 09.09.2022 können weiterhin Restmittel im Rahmen der außerschulischen Lernunterstützung sowie sozialpädagogische Angebote für das Förderprogramm „Aufholen nach Corona“ beantragt werden.

Die Mittel stehen nicht für Anschaffungen wie beispiesweise Zelte, Drucker, Vereins-/Schulausstattungen etc. zu Verfügung.

 

Im Rahmen des o.g. Förderprogramms möchten wir Sie darauf hinweisen, dass die zur Verfügung stehenden Mittel nach Ablauf der Beantragungsfrist noch nicht vollkommen ausgeschöpft sind. Die noch bestehenden Restmittel können für weitere tolle Projekte beantragt werden, welche den Kindern und Jugendlichen aus dem Landkreis Bad Kreuznach zugutekommen sollen.

Da die Mittel begrenzt sind, verfahren wir nach dem „Windhund-Prinzip“. Sollten die Mittel ausgeschöpft sein, können keine Antragsbewilligungen mehr erfolgen.

Alle Anfragen und Anträge richten Sie bitte an: aufholen-nach-corona@kreis-badkreuznach.de

 

Außerschulische Lernunterstützung im Gebiet des Landkreises Bad Kreuznach: (Antragsteller: Schulen)

Pro Projekt können Fördermittel im Rahmen der außerschulischen Lernunterstützung in Höhe von max. 2.000,00€ beantragt werden. Die Beantragungsfrist läuft bis einschließlich 09.09.2022.

Eine Vielzahl an Projekten kann hierbei mit einem Kooperationspartner oder eigenständig durchgeführt werden.

Beispielsweise können selbstgestaltete Projekttage bzw. Projektwochen, aber auch Theaterbesuche oder ein Besuch auf dem Wertstoffhof um die Thematik Mülltrennung den Kindern und Jugendlichen näher zu bringen, stattfinden. Von Bedeutung ist hierbei immer ein Bezug zur Wissensvermittlung.

Sollten Sie Ihren Schülerinnen und Schülern Nachhilfeangebote ermöglichen wollen, sind diese Anträge nicht auf 2.000,00€ beschränkt.

 

Sozialpädagogische Angebote im Gebiet des Landkreises Bad Kreuznach: (Antragsteller: Vereine,Verbände und Initiativen)

Eine Vielzahl an Projekten kann hierbei mit einem Kooperationspartner oder eigenständig durchgeführt werden.

Ein Beispielprojekt, welches eigenständig beantragt werden könnte, wäre eine Exkursion mit pädagogischem Mehrwert nach Bad Sobernheim ins Freilichtmuseum.

Alle Vereine und Verbände des Landkreises sollen die Chance haben, von dem Förderprogramm „Aufholen nach Corona“ profitieren zu können. Somit möchten wir Sie bitten, die Informationen dieser E-Mail an alle Vereine (bspw. Musikvereine, Sportvereine, Feuerwehr, örtliche Büchereien, etc.) weiterzugeben.


Freiwilligendienste

Kreisjugendförderung

Die Kreisjugendförderung ist ein Querschnittsreferat. Hierzu zählen die Themen:

1. Jugendarbeit

2. Jugendsozialarbeit

3. Soziale Arbeit an Schulen

4. Kinder- und Jugendschutz


Ihre Ansprechpartner (in alphabetischer Reihenfolge):

  • Frau Nina Dauksch
    Tel.: 0671 803-1544
    Fax: 0671 803-2544
    E-Mail senden
  • Frau Ina Dragun
    Tel.: 0671 803-1559
    Fax: 0671 803-2559
    E-Mail senden
  • Frau Christine Karsch (Referatsleiterin)
    Tel.: 0671 803-1541
    Fax: 0671 803-2541
    E-Mail senden
  • Frau Tanja Kirsch-Enders
    Tel.: 0671 803-1543
    Fax: 0671 803-2543
    E-Mail senden
  • Frau Selina Krieg
    Tel.: 0671 803-1545
    Fax: 0671 803-2545
    E-Mail senden
  • Frau Karola Wolf
    Tel.: 0671 803-1553
    Fax: 0671 803-2553
    E-Mail senden