Abfallwirtschaftsbetrieb der Kreisverwaltung Bad Kreuznach

Witterungsbedingte Abfuhrausfälle

Witterungsbedingt war es dem Abfallwirtschaftsbetrieb des Landkreises in der vergangenen Woche an einigen Tagen nicht möglich, die Abfuhr der Bio- und Restmülltonnen vollständig nach Plan durchzuführen. „Trotz Winterausrüstung konnten einige verschneite Straßen mit den Müllfahrzeugen nicht befahren werden“, reflektiert Abfallwirtschaftsdezernent Hans-Dirk Nies. Wegen der Anzahl an Schneetagen war eine Nachleerung nicht für alle betroffenen Bereiche möglich, wofür Nies um Verständnis bittet. Dem AWB sei es bewusst, dass dies unter Umständen zu einer Überschreitung der Tonnenkapazität führe. Dem entgegne man aber mit einer unkomplizierten und unbürokratischen Lösung.
„Betroffene Haushalte, deren Bio- oder Restmülltonne in der vergangenen Woche witterungsbedingt nicht abgefahren werden konnte, können den Abfall, der nicht mehr in die Tonne passt, in eigenen Müllsäcken beistellen“, so der Abfallwirtschaftsdezernent. „Die Fahrer und Lader der Müllfahrzeuge wissen darüber Bescheid, in welchen Straßen der Abfall nicht gesammelt werden konnte und dass die Beistellungen, die in diesen Ausnahmefällen nicht in erworbenen Säcken des AWB erfolgen müssen, mit eingeladen werden“.
Zugleich informiert Nies darüber, dass die Abfuhr der Gelben Tonne bzw. des Gelben Sacks ausschließlich über die Firma Veolia erfolgt. „Der Abfallwirtschaftsbetrieb hat auf die Abfuhr und mögliche nachträgliche Tonnenleerungen keinen Einfluss. Ich habe die Firma persönlich angeschrieben und um umgehende Lösung gebeten.“
 


Abfallentsorgung in den Wintermonaten

Frost, Schnee und Eis behindern die Müllabfuhr auf vielfältige Art und Weise. Der Abfallwirtschaftsbetrieb bittet um Beachtung, dass die Leerung der Abfallgefäße nur durchgeführt werden kann, wenn die Anfahrt zum Grundstück möglich ist. In den Ortssatzungen ist geregelt, wem die Räumpflicht obliegt. Meistens ist sie den Anwohnern selbst übertragen. Sollte die Straße nicht befahrbar sein, werden die Bürgerinnen und Bürger darum gebeten, die Abfallgefäße zu einer geräumten Straße zu bringen. Ist dies nicht möglich, wird um Geduld gebeten, denn es kann unter Umständen länger dauern, bis die Abfallgefäße (bitte am Straßenrand stehen lassen!) geleert werden können.

Außerdem sollte darauf geachtet werden, dass die Abfälle in der Tonne nicht angefroren oder verklemmt bzw. verkeilt sind. Sicherheitshalber wird empfohlen, am Leerungstag frühmorgens das Abfallgefäß noch einmal zu überprüfen, und wenn notwendig mit einem Spaten oder ähnlichem den Abfall vorsichtig von der Gefäßwandung zu lösen. Weitere Fragen beantwortet die Abfallberatung, Telefon 0671/803-1954.

Neue Internetpräsenz, Sie erreichen uns unter . . .

www.awb-bad-kreuznach.de

 

Termine, Informationen, Servicebereich und vieles mehr.
Wir freuen uns auf Ihre Rückmeldungen, Anregungen und Hinweise.
 

Abfallwirtschaftsbetrieb

Landkreis Bad Kreuznach

Salinenstraße 47

55543 Bad Kreuznach



Telefon: 0671 803 1954
Fax: 0671 803 1939

E-Mail senden