Tiergesundheit


Aktuelle Informationen zur Blauzungenkrankheit (Stand: 17.01.2019)

Nach dem Auftreten der Blauzungenkrankheit in Deutschland wurden vom Landesuntersuchungsamt Rheinland-Pfalz (LUA) die notwendigen Anordnungen erlassen sowie Informationen zu der Krankheit zusammengefasst und veröffentlicht. Neben allgemeinen Informationen wie Übertragung und Symptome der Krankheit wurden auch Informationen zur aktuellen Situation des Ausbruchs zusammengetragen, die unter
https://lua.rlp.de/de/unsere-themen/lexikon/lexikon-b/blauzungenkrankheit/
abrufbar sind. Unter dem Link sind die vom LUA erlassene tierseuchenrechtliche Anordnung zur Durchführung der Impfung bei Rindern, Schafen und Ziegen vom 11.05.2016 und die tierseuchenrechtliche Anordnung zum Schutz gegen die Blauzungenkrankheit vom 11.01.2019 abrufbar. Nach der letztgenannten Anordnung wurde das gesamte Gebiet von Rheinland-Pfalz zum Sperrgebiet erklärt.

Die derzeit zulässigen Verbringungsmöglichkeiten von für die Blauzungenkrankheit empfänglichen Tieren wurden in einem Merkblatt zusammengefasst, welches unter https://lua.rlp.de/de/service/downloads/tierseuchen-tiergesundheit/ abrufbar. Die zu verwendenden Tierhaltererklärungen stehen unter dem gleichen Link zum Download zur Verfügung.


Aktuelle Informationen zur "Afrikanischen Schweinepest"


Aktuelle Informationen zur Afrikanischen Schweinepest vom 16.11.2018

Nach dem Auftreten der Afrikanischen Schweinepest in Belgien ist das Informationsbedürfnis von Personen, wie Tierhaltern und Jägern, aber auch von Betrieben, die tierische Produkte herstellen, größer denn je. Nähere Informationen finden Sie hier (PDF-Dokument).


Zahlung einer Prämie an Jagdausübungsberechtigte durch die Kreisverwaltung Bad Kreuznach zur Unterstützung der Jäger aufgrund des Seuchengeschehens „Afrikanische Schweinepest“

Aufgrund des Kreistagsbeschluss vom 19.02.2018 zahlt der Landkreis Bad Kreuznach befristet für 2 Jahre eine Prämie für erlegte Wildschweine unter bestimmten Voraussetzungen. Nähere Informationen finden Sie hier (PDF-Dokument).


Mit in Kraft treten des Tiergesundheitsgesetzes 2014 wurde das ehemalige Tierseuchengesetz abgelöst. Das neue Gesetz setzt verstärkt auf Vorbeugemaßnahmen bei der Bekämpfung von Tierseuchen und der Erhaltung und Förderung der Tiergesundheit. Vor dem Hintergrund der neuen Zielsetzung wurde der Name des Gesetzes geändert.


Ihre Ansprechpartner

  • Abteilungs-Fax: 0671 803-1849

Links:

Dokumente zum Download