Amt 7: Gesundheitsamt

Häufig gestellte Fragen:

Impfberatung

Beratungen  zu Impfungen, insbesondere zu gesetzlich empfohlenen Impfungen, werden im Gesundheitsamt jeden Dienstag von 10:30 bis 12:00 Uhr angeboten. Bitte bringen Sie  hierzu Ihren Impfpass mit. Andere Termine sind nach telefonischer Absprache möglich (Telefon: 0671 803 1720 bzw. 0671 803 1713). Wir weisen darauf hin, dass im Gesundheitsamt keine Reiseimpfberatung und keine Impfungen durchgeführt werden. Bitte wenden Sie sich hierzu an Ihren behandelnden Arzt.

HIV-/AIDS-Beratung, Beratung zu sexuell übertragbaren Erkrankungen

Jeden Dienstag von 10:30 bis 12:00 Uhr können Sie sich im Gesundheitsamt anonym und kostenlos zu HIV-/AIDS und anderen sexuell übertragbaren Erkrankungen beraten lassen. Ebenfalls anonym und kostenlos können Sie sich mit einem Bluttest auf Antikörper gegen HIV, infektiöse Hepatitis (ansteckende Leberentzündung) und Lues (Syphilis) untersuchen lassen. Andere Termine sind nach telefonischer Absprache möglich (Telefon: 0671 803 1720 bzw. 0671 803 1713).

Belehrung von Personen, die im Lebensmittelbereich tätig sind

Die Belehrungen nach § 43 Abs. 1 Nr.2 Infektionsschutzgesetz für Tätigkeiten im Lebensmittelbereich finden jeden Donnerstag im Gesundheitsamt, 55543 Bad Kreuznach, Ringstraße 4, statt. Von 13.30 – 14.30 Uhr ist Anmeldezeit. Danach beginnt die eigentliche Belehrung in der Reihenfolge der Anmeldung. Bei starkem Andrang sind Wartezeiten (bis zu 60 Minuten) unvermeidlich. Bitte richten Sie sich darauf ein.  Bei Minderjährigen kann die Belehrung nur in Anwesenheit eines Erziehungsberechtigten erfolgen.Telefonische Auskunft: 0671/ 803-1709

Gebühren:

  • Gruppenbelehrung: 30,-- € pro Person
  • Einzelbelehrung:      60,-- € pro Person

Ihre Ansprechpartner

Gesundheitsamt des Landkreises Bad Kreuznach

Ringstraße 4
55543 Bad Kreuznach
Tel. 0671 803-1709 oder -1711
Fax 0671 803-1750
E-Mail senden


Medizinisches Dienstleistungszentrum für die Region

Das Amt 7 der Kreisverwaltung Bad Kreuznach hat als medizinisches Dienstleistungszentrum für die Bürger unseres Kreises folgende Schwerpunkte:

  • personenbezogene Begutachtungen
  • Teilhabe von Behinderten
  • regionale Gesundheitskonferenz
  • Hygieneüberwachung von medizinischen Einrichtungen
  • Hilfen für psychisch kranke Bürger
  • Einschulungsuntersuchungen

Terminvereinbarungen für amtsärztliche Untersuchungen

Bitte wenden Sie sich zur Terminvereinbarung für amtsärztliche Untersuchungen an nachfolgende Rufnummer:

0671 803-1709

Amtsleitung

Amtsleiter

Herr Dr. Ernst-Dieter Lichtenberg
Tel.: 0671 803-1700
Fax: 0671 803-1750
E-Mail senden
Außenstelle Ringstraße 4
Zimmer: 127

Stellvertretung

  • Frau Dr. Anja Koch
    Tel.: 0671 803-1710
    Fax: 0671 803-2710
    E-Mail senden

Die Referate des Gesundheitsamtes

  • 70 Amtsärztlicher Dienst
  • 71 Jugend- und schulärztlicher Dienst

Die Aufgabenbereiche des Gesundheitsamtes

  • 2.000 Begutachtungen im Auftrag von Ämtern und Behörden jährlich, z. B. Verbeamtungsuntersuchungen, Einstellungsuntersuchungen, Jobcenteruntersuchungen, Überprüfung von Rehabilitationsanträgen
  • 1.800 Belehrungen nach dem Infektionsschutzgesetz jährlich
  • Geschäftsstelle der Regionalen Gesundheitskonferenz mit 7 Arbeitsgruppen
  • Kinder-Präventionswoche, Medizinische Katastrophenschutz, Prävention, Familiennetzwerk, Gesundheitsberichterstattung, Arbeitsgruppe Herzinfarkt, Schlaganfallwegweiser
  • Überprüfung und Archivierung von 1.700 Leichenschauscheinen jährlich
  • Betreuung und Beratung von psychisch kranken Bürgern in ca. 600 Fällen jährlich
  • Teilhabe-Hilfeplanung für Behinderte, 120 Krisendiensteinsätze während der Dienstzeiten, fachärztliche Begutachtung psychisch kranker Bürger
  • Infektionsschutz für die Bürger
  • Erfassung und Bewertung, Geschäftsstelle des Multiresistenzen-Erreger-Netzwerkes für unser Kreisgebiet, Durchbrechen der Infektionsketten, Tuberkoloseüberwachung, Hygienekontrollen in medizinischen Einrichtungen und Praxen
  • umweltbezogener Gesundheitsschutz
  • Trinkwasserschutz und -überwachung, Boden-/Lufthygiene, Badewasserkontrollen
  • 1.500 Einschulungsuntersuchungen jährlich, z. B. 150 Teilhabe-Hilfeplanungen für Jugendliche und Kinder, Überprüfung von Rehabilitationsanträgen für Jugendliche und Kinder, Begutachtung von Kindern mit besonderem Hilfebedarf auf Antrag der Jugendämter oder der Sozialämter in Stadt und Landkreis

Weitere Informationen aus dem Gesundheitsamt

Zum Thema Beratung und Impfungen

Zum Thema sozialpsychiatrischer Dienst

Zum Thema Eltern

  • Elternbegleitbuch - Anregungen und ein vielfältiges Angebot rund um das gesunde Aufwachsen Ihres Kindes (PDF-Datei, 301 KB).

Zum Thema Schlaganfall

  • Schlaganfall-Wegweiser - nützliche Informationen, die Betroffenen und Angehörigen rund um das Thema Schlaganfall weiterhelfen können (PDF-Datei, 764 KB).

Zum Thema Herzinfarkt

Zum Thema Infektionsschutz/Meldewesen