Stabsstelle Integration


Foto Amt Integration

Mitarbeiterinnen der Stabsstelle (von links nach rechts): Denise Demaré (Integrationsbeauftragte), Isabel Jung (Bildungskoordinatorin für Neuzugewanderte), Ilka Gräff (Betreuung des ehrenamtlichen Sprachmittlerpools)


Aufgaben der Integrationsbeauftragten

  • Vernetzung von haupt- und ehrenamtlichen Akteuren der Asyl- und Integrationsarbeit (regelmäßige Treffen der Beratungsstellen mit Schwerpunkt Integration)
  • Umsetzung und Fortführung der Mittelvergabe aus der Integrationspauschale des Landkreises
  • Werben für Integrationsangebote und Maßnahmen zum Abbau von Integrationshemmnissen im rechtlichen, administrativen und sozialen Bereich
  • Impulsgeber zur Optimierung und Koordinierung von Integrationsmaßnahmen
  • Projektbezogene Zusammenarbeit mit anderen Akteuren
  • Vernetzung der unterschiedlichen Akteure der örtlichen Integrationsarbeit und Mitarbeit in verschiedenen Netzwerken

Infos zur Integrationspauschale:

Der Landkreis Bad Kreuznach stellt von der kreiseigenen Integrationspauschale 1.861.593,42 € für Ausgaben im Rahmen der Integrationsarbeit zur Verfügung u.a. für

  • Personalkosten der Stabsstelle Integration (ca. 217.000,00 € bis 2021)
  • Teilfinanzierung der interkulturellen Fachkräfte (Kreisjugendamt) (485.000,00 €)
  • Kosten für Sprachmittlerpool (bis 2019 ca. 55.000,00 €)
  • Fond zur Förderung von internen und externen Integrationsprojekten

Kreiseigene Projekte (bis 2019 ca. 100.000,00 €):

  • Zuschuss zu Projekt Kita Einstieg (Kreisjugendamt)
  • Finanzierung Projekt FlüBiQ 1 (Standort Bad Kreuznach) und 2 (Standort Bad Sobernheim) (Stabsstelle Integration – BiKo-Stelle)
  • Finanzierung EQPlus „Berufsvorbereitender Spracherwerb“ (in Kooperation mit KAUSA Stelle HWK Koblenz und in Absprache mit Jobcenter, Agentur für Arbeit und Berufsschulen) (Stabsstelle Integration – BiKo-Stelle)

Externe Projekte (bis 2019 ca. 45.000,00 €):

  • Teilfinanzierung Projekt „Integration von Flüchtlingen in Sportvereine des Landkreises Bad Kreuznach “
  • Finanzierung von Sprachkursen z.B. bei Pfarramt für Ausländerarbeit, Malteser Hilfsdienst, Katholische Erwachsenenbildung
  • Teilfinanzierung Projekt „Internationaler Elterntreff“ beim Deutschen Kinderschutzbund
  • Fond zur Finanzierung von nicht gedeckten Kosten (bis 2019 ca. 5.500,00 €, u.a. Fahrkosten zur Teilnahme an Integrationsmaßnahmen z.B. Sprachkurse)

Kontakt Frau Demaré:Denise.Demare@kreis-badkreuznach.de Tel: 0671/803-1441


Kommunale Koordinierung der Bildungsangebote für Neuzugewanderte

  • Aufbau und Ausbau eines landkreisweiten Bildungsnetzwerkes
  • Transparenz der Bildungsangebote (u.a. Broschüren, Webpräsenz)
  • Begleitung bei der Entwicklung passgenauer Bildungsprojekte für Neuzugewanderte
  • Verbesserung Arbeitsmarkt- und Ausbildungszugang für Quereinsteiger
  • Verbesserung Übergang Schule- Ausbildung/ weitere Bildungswege
  • Verbesserung Übergang Grundschule-Orientierungsstufe

bisherige und aktuelle Projekte:

  • FlübiQ/ FlübiQ 2.0 (Flüchtlinge in Bildungsangebote und Qualifizierung) - binnendifferenzierter  Sprachkurs mit Ziel B1, pädagogischer Betreuung und Weiterberatung
  • EQ plus berufsvorbereitender Sprachunterricht – zusätzlicher in den Alltag integrierter und berufsschulbezogener Spracherkurs für Personen mit Sprachschwierigkeiten in Einstiegsqualifizierung (EQ), Ausbildung und Beschäftigung
  • Impulsgebung und Unterstützung bei der Organisation von Nachhilfe für Schüler im Kreisgebiet
    z.B. Nachhilfekooperation ADS Hargesheim - RSPlus Wallhausen/Waldböckelheim/ ehrenamtliche Sprachförderung Kirn
  • (Mit-)Organisation von Veranstaltungsformaten zu Themenfeldern aus dem Bereich Bildung für Neuzugewanderte
    z.B. Fachtag Integration, Forum Kulturelle Bildung, Sprachmittlerschulungen, Arbeitgeberveranstaltung 2020

Kontakt Frau Jung: Isabel.Jung@kreis-badkreuznach.de Tel: 0671/803-1451


Koordinierung des ehrenamtlichen Sprachmittlerpools

  • Verwaltung (Abrechnung und Vermittlung) des ehrenamtlichen Sprachmittlerpools
  • Verwaltungsmäßige Unterstützung des Beirats für Migration und Integration

Infos zum Sprachmittlerpool (SMP):

  • Besteht seit Sommer 2015
  • Aus der Not heraus entstanden, da die medizinische Grundversorgung der Asylsuchenden aufgrund der Sprachbarrieren nicht sichergestellt werden konnte. Der Einsatz von Sprachmittlern war zu Beginn nur für den Bereich Gesundheit/ med. Versorgung finanzierbar.
  • Seit 2018 (Einsatz der kreiseigenen Integrationspauschale) ist der Sprachmittlerpool offen für alle Bereiche des Alltags (Kita, Schule, Jobcenter, Arzttermin, Krankenhaus, Behörden etc.)
  • Die Sprachmittlertätigkeit ist ehrenamtlich und kann mit einer Aufwandspauschale i.H.v. maximal 12,00 €/Std. unterstützt werden; es besteht kein Anspruch auf Vermittlung
  • Derzeit sind 81 Personen im SMP erfasst- nicht alle sind zur Zeit aktiv tätig; insgesamt wurden von 2015 bis heute mehr als 4.500  Stunden ehrenamtliche Sprachmittlertätigkeit registriert;
  • Sprachen: albanisch, amharisch, arabisch, armenisch, dari, englisch, farsi, französisch, georgisch, griechisch, italienisch, kurdisch, kroatisch, paschtu,  persisch, polnisch,  russisch,  serbisch, somalisch,  tigrinya, türkisch, urdu
  • Bedarf an Sprachmittlern besteht immer!

Es besteht Bedarf für folgende Sprachen: rumänisch, thailändisch

Kontakt Frau Gräff: Ilka.Graeff@kreis-badkreuznach.de Tel: 0671/803-1461