Bekanntmachungen zum Thema Umweltschutz


Verzicht auf Durchführung einer UVP für die Verrohrung eines namenlosen Gewässers III. Ordnung in der Gemarkung Seibersbach


Ergebnis der Vorprüfung des Einzelfalles nach § 7 Abs. 1 Satz 1 des Gesetzes über die Umweltverträgilchkeitsprüfung (UVPG) gemäß § 5 Abs. 2 UVPG.

Vorhaben des Landesbetriebes Mobilität zur Verrohung eines namenlosen Gewässers III. Ordnung in der Gemarkung Seibersbach im Zuge des Ausbaus der K 33.

Den vollständigen Bekanntmachungstext können sie hier herunterladen


Vorhaben der Firma TRIWO AG, Trier zur Anlagenänderung durch Errichtung und Betrieb zusätzlicher Testmodule und eines Testzentrums für Kraftfahrzeuge innerhalb des Bebauungsplans „Industriepark Pferdsfeld“ in den Gemarkungen Pferdsfeld, Eckweiler und Rehbach

Die Firma TRIWO AG, Römerstr. 100, 54293 Trier, hat gemäß §§ 4, 6 und 10 des Bundes-Immissionsschutz-gesetzes (BImSchG) eine Genehmigung zur Anlagenänderung durch Errichtung und Betrieb zusätzlicher Testmodule und eines Testzentrums für Kraftfahrzeuge in den Gemarkungen Pferdsfeld, Eckweiler und Rehbach, auf einem Teilbereich des ehemaligen Flugplatzes Pferdsfeld beantragt.

Den vollständigen Bekanntmachungstext können sie hier herunterladen.

 



Ergebnis der Vorprüfung des Einzelfalles nach § 7 Abs. 2 des Gesetzes über die Umweltverträglichkeitsprüfung (UVPG) gemäß § 5 Abs. 2 UVPG

Vorhaben der Verbandsgemeinde Bad Kreuznach zur Offenlegung/Umlegung des Leischbaches, Gewässer III. Ordnung im Bereich der Kanalstraße in der Gemarkung Hochstätten (Pfalz)

Die Kreisverwaltung Bad Kreuznach, Salinenstr. 47, 55543 Bad Kreuznach gibt als zuständige Genehmigungsbehörde bekannt, dass im Rahmen des derzeit anhängigen wasserrechtlichen Genehmigungsverfahrens eine Umweltverträglichkeitsprüfung nicht durchgeführt wird. Die gemäß § 7 Abs. 2 und Ziffer 13.18.2 der Anlage 1 des UVPG erfolgte Vorprüfung hat ergeben, dass durch das Vorhaben keine erheblichen nachteiligen Umweltauswirkungen zu erwarten sind. Die Screening-Unterlagen sind der Öffentlichkeit nach den Bestimmungen des Landesumweltinformationsgesetzes bei der o. g. Dienststelle, beim Amt für Bauen und Umwelt (Dienstgebäude Salinenstr. 56, 1. OG, Zimmer 110) zugänglich. Gemäß § 5 Abs. 3 Satz 1 UVPG ist diese Feststellung nicht selbständig anfechtbar.
Bad Kreuznach, 12.04.2018
Kreisverwaltung Bad Kreuznach
Az.: 64/660-3/3
Im Auftrag
Manfred Schäfer
Stellvertretender Amtsleiter


Ergebnis der Vorprüfung des Einzelfalles nach § 3c des Gesetzes über die Umweltverträglichkeitsprüfung (UVPG) gemäß § 3a Satz 2 Halbsatz 2 UVPG

Vorhaben der Ortsgemeinde Waldböckelheim von Gewässerentwicklungsmaßnahmen am Seibersbach. Gewässer III. Ordnung, 2. Bauabschnitt, in der Gemarkung Waldböckelheim.
Die Kreisverwaltung Bad Kreuznach, Salinenstr. 47, 55543 Bad Kreuznach gibt als zuständige Genehmigungsbehörde bekannt, dass im Rahmen des derzeit anhängigen wasserrechtlichen Genehmigungsverfahrens eine Umweltverträglichkeitsprüfung nicht durchgeführt wird. Die gemäß § 3c Satz 1 und Ziffer 13.18.1 der Anlage 1 des UVPG i. V. m. § 114 a des Landeswassergesetzes für das Land Rheinland-Pfalz (LWG) erfolgte Vorprüfung hat ergeben, dass durch das Vorhaben keine erheblichen nachteiligen Umweltauswirkungen zu erwarten sind. Die Screening-Unterlagen sind der Öffentlichkeit nach den Bestimmungen des Landesumweltinformationsgesetzes bei der o. g. Dienststelle, beim Amt für Umweltschutz und Veterinärwesen (Dienstgebäude Salinenstr. 56, 1. OG, Zimmer 110) zugänglich.
Gemäß § 3a Satz 3 UVPG ist diese Feststellung nicht selbständig anfechtbar.
Bad Kreuznach, 21.08.2017
Kreisverwaltung Bad Kreuznach
in Vertretung

Hans-Dirk Nies
1. Kreisbeigeordneter


Umweltverträglichkeitsprüfung

Vorhaben: Herstellung einer Ufersicherung des Gaulsbach, Gewässer III. Ordnung, im Bereich der Fa. Reinert GmbH & Co. KG, in der Gemarkung Monzingen


Naturschutzrechtliche Allgemeinverfügung

Naturschutzrechtliche Allgemeinverfügung zur Anordnung von Pflegearbeiten in Naturschutzgebieten, geschützten Landschaftsbestandteilen, Naturdenkmalen und weiteren naturschutzwürdigen Flächen (Pauschalschutz nach § 30 BNatSchG bzw. § 15 LNatSchG) vom 18.04.2017.