Internetpräsenz Landkreis Bad Kreuznach

Direkt zum Inhalt
Hauptnavigation
Bereichsnavigation
Brotkrümelnavigation
Inhalt

Neuigkeiten und Informationen aus dem Landkreis und der Kreisverwaltung


Unternehmerschule soll Firmen in der Region noch besser machen - neuer Starttermin am 21. Oktober 2017 an!

von Links: Peter Müller (Vorsitzender der NIW), Thomas Braßel (Wirtschaftsförderung Landkreis Bad Kreuznach Unternehmergesellschaft - haftungsbeschränkt), Elke Frey (Schulleiterin und Dozentin)
Foto: Harald Skär (Kreisverwaltung)

Unter dem Motto „Aus der Praxis für die Praxis“ will die Wirtschaftsförderung des Landkreises Bad Kreuznach unter Federführung des  Netzwerk Integrative Wirtschaftsförderung e.V. (NIW) erstmalig eine Unternehmerschule im Kreisgebiet etablieren. Eine Auftakt-Pressekonferenz fand am 15. August 2017 in der Kreisverwaltung statt. Die Unternehmerschule richtet sich an klein- und mittelständische Unternehmen mit dem Ziel, diese  als wichtiges wirtschaftliches Rückgrat zu professionalisieren und sie in ihrer Führungs-, Leistungs- und Wettbewerbsfähigkeit dauerhaft zu stärken.  Obwohl viele Existenzgründer, Firmeninhaber und Unternehmensnachfolger mit enormem Fachwissen sowie kreativen und  innovativen Ideen überzeugen, unterschätzen sie häufig ihre Rolle als Chef, die ihnen als Hauptverantwortungsträger gewichtige Entscheidungen zu einer Vielzahl von Problemfeldern abverlangt. Ein breit gefächertes Wissen über steuerliche, rechtliche, finanzielle, personelle und organisatorische Fragen ist daher A und O für eine erfolgreiche Unternehmensführung.  Oft fehlt es jedoch genau hier am notwendigen Know-how. Denn, „Unternehmer sein“ steht nun mal auf keinem Lehrplan. Die Dozenten der NIW-Unternehmerschule vermitteln den Teilnehmern nicht nur praxisorientiertes und sofort umsetzbares Wissen, sie sind darüber hinaus selbst erfahrene Unternehmer und Unternehmensberater aus der Region, die sich  mit den wirtschaftlichen Rahmenbedingungen und Gegebenheiten vor Ort bestens auskennen. Kleine Gruppen von maximal zehn Teilnehmern ermöglichen es zudem auf individuelle Fragestellungen einzugehen. Dabei stehen die Referenten den Teilnehmern an zehn Schulungstagen über einen Zeitraum von zehn Monaten jeweils samstags von 9 bis 16 Uhr und auch außerhalb der Schulungstage –auf Wunsch sogar bis zu drei Jahren- mit Rat und Tat zur Seite. Neben neuen Impulsen sowie individuellen Hilfestellungen bei unternehmerischen Entscheidungen bietet die  Schule Möglichkeiten für einen intensiven Erfahrungsaustausch der Teilnehmer untereinander und ein branchenübergreifendes Netzwerken. Das modulare, auf Nachhaltigkeit und unternehmensnahe Schulungsstandorte ausgerichtete Konzept basiert auf den langjährigen positiven Erfahrungen des Anbieters, der derzeit 22 Unternehmerschulen in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz betreibt. Buchbar ist die Unternehmerschule als Gesamtpaket mit allen zehn Terminen für  1850 Euro zuzüglich 19 Prozent Umsatzsteuer, aber auch modul- oder tageweise ist die Teilnahme möglich. Der Tagespreis liegt bei 205 Euro plus Steuer.Als gemeinnütziger Verein sucht und pflegt das Bonner NIW-Institut Kooperationen mit kommunalen Wirtschaftsförderern, bei und mit denen es sich u.a. mit der  Einrichtung bezahlbarer  Unternehmerschulen für die Förderung der klein- und mittelständischen Unternehmen in der Region einsetzt. Starten soll die Unternehmerschule am Samstag, dem 21. Oktober 2017.  Veranstaltungsort ist Raum 107 in der Kreisverwaltung Bad Kreuznach. Weitere Infos und die Anmeldemöglichkeit befinden sich auf dem Flyer zur Unternehmerschule Bad Kreuznach. 


Waschstraße zum Erfolg

5. Existenzgründer-Tag am 8. September 2017 von 17.00 bis 21.00 Uhr in der Kreisverwaltung Bad Kreuznach

Hier erhalten Sie alle wichtigen Informationen:

http://www.existenzgruender-tag.de/


Afrikanische Schweinepest

Die Afrikanische Schweinepest ist eine für Haus- und Wildschweine hoch ansteckende Krankheit. Nachdem die baltischen Staaten und Polen schon länger von der Krankheit betroffen sind, sind aktuell auch die Tschechische Republik und Rumänien betroffen.
Um das Risiko eines Eintrages zu vermindern und einen Ausbruch zeitnah zu entdecken, wurde vom Landesuntersuchungsamt eine tierseuchenrechtliche Anordnung zur Durchführung eines Monitorings erlassen. Hiernach haben alle Jagdausübungsberechtigten u.a. bei jedem gesund erlegten Wildschwein unter 30 kg Aufbruchgewicht bzw. bei jedem krank erlegten oder verendeten Wildschwein (auch nach Autounfällen), egal welchen Gewichts, Blut- und Milz-Proben zu entnehmen, die dem Landesuntersuchungsamt in Koblenz zur Untersuchung zuzusenden sind.
Um den Eintrag in die Hausschweinehaltungen zu verhindern, werden alle Schweinehalter auf die Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen (Schweinehaltungshygiene-Verordnung) hingewiesen. Insbesondere sind alle Biosicherheitsmaßnahmen, wie Desinfektionsmöglichkeiten von Schuhen / Stiefeln o.ä. an den Zugängen zu den Schweinehaltungen zu verwenden. Eine wildschweinesichere Lagerung von Futtermitteln, Stroh u.a. muss gegeben sein.
Die tierseuchenrechtliche Anordnung sowie Merkblätter und Probenbegleitscheine können auf der Homepage des Landesuntersuchungsamtes eingesehen werden.


4. Auflage von „jobzzone“ vorgestellt

11. August 2017

Die besten Ausbildungsplätze der Region – auf einen Blick. Das ist „jobzzone“. Hier finden Schülerinnen und Schüler Informationen zu den wichtigsten Ausbildungsberufen im Landkreis Bad Kreuznach – im „jobzzone“-Magazin und auf der Internet-Plattform.

Das gemeinsame Projekt der Wirtschaftsförderung des Landkreises Bad Kreuznach, der Sparkasse Rhein-Nahe und der Agentur für Arbeit Bad Kreuznach wirbt um Auszubildende in der Region.

Verantwortlich für die Realisierung ist der Verlag Matthias Ess. „Das Magazin wird an die Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen noch vor Beginn ihres letzten Schuljahres sowie über die Agentur für Arbeit verteilt“, erklärt Verleger Matthias Ess. Herausgeber ist die Wirtschaftsförderung Landkreis Bad Kreuznach. „Die Stärkung der regionalen Wertschöpfung durch Sicherung von Fachkräften, ist eines der wichtigsten Themen in den kommenden Jahren. Oft wird mir im Rahmen von Betriebsbesichtigungen berichtet, dass es in den Unternehmen immer schwieriger wird, ausreichend gut qualifizierte Fachkräfte zu akquirieren“, betont Landrätin Bettina Dickes.

Unter www.jobzzone.de gibt es weitere Informationen.


Neue Auszubildende beim Landkreis Bad Kreuznach

1. August 2017

Am 1. August 2017 begannen László Grub, Jasmina Schlarb, Rebecca Oehm, Burak Kurt und Blerina Murataj ihre Ausbildung für den Beruf der bzw. des Verwaltungsfachangestellten bei der Kreisverwaltung Bad Kreuznach. Während der dreijährigen Ausbildungszeit durchlaufen die Nachwuchskräfte die verschiedenen Abteilungen/Ämter der Kreisverwaltung und besuchen ein- bis zweimal wöchentlich die Berufsschule.

Von rechts: Jacqueline Wahl (Sachbearbeiterin im Personalreferat der Kreisverwaltung), Landrätin Bettina Dickes, László Grub, Jasmina Schlarb, Rebecca Oehm, Burak Kurt, Blerina Murataj.

Bereits am 3.7.2017 konnte der erste Kreisbeigeordnete Hans-Dirk Nies acht Beamtenanwärter/innen zu ihrem beruflichen Start bei der Kreisverwaltung Bad Kreuznach begrüßen.

Von rechts: Erster Kreisbeigeordneter Hans-Dirk Nies, Naomi Staehle, Florian Marx, Axel Bonin, Laura Schmidt, Sören Forster, Benedikt Klein, Marvin Runggas, Sofia Ximeraki


Buchvorstellung

12. Juni 2017

„Literatur an der Nahe“ - von Klaus Eberhard Wild, Armin Peter Faust und Rudolf Wohlleben

Mit dem Band 39 wird die Heimatkundliche Schriftenreihe des Landkreises Bad Kreuznach unter dem Titel „Literatur an der Nahe“ von den Autoren Herrn Klaus Eberhard Wild, Dr. Armin Peter Faust und Dr. Rudolf Wohlleben um ein weiteres Werk bereichert.

Nach jahrelanger Recherche haben die drei Autoren ein literarisches einmaliges Werk der Literaturgeschichte entlang der Nahe über Kreisgrenzen hinweg geschaffen. Insofern ist es gelungen die Literatur des Nahe-Hunsrück-Raumes unseres Nahelandes, der Landkreise Birkenfeld und Bad Kreuznach in einer Publikation darzustellen. Die Darstellung unserer Literaturgeschichte erfolgt entlang des Flusslaufes der „Nahe“ von der Quelle bis zur Mündung. Die Autoren haben diese anhand von 57 Gemeinden, alphabetisch geordnet und mit Exkursen zu Sonderthemen versehen, aufgelistet und beschrieben.

Für dieses mit viel Engagement zusammengetragene reichhaltige Kompendium ist den Autoren herzlich zu danken. Ein herzliches Dankeschön auch Herr Dr. Horst Silbermann, ehemaliger Vorsitzender des Vereins für Heimatkunde für Kreis und Stadt Bad Kreuznach, für die Unterstützung des Manuskripts.
Besonderer Dank gilt der Sparkasse Rhein-Nahe, ohne die eine Finanzierung nicht möglich gewesen wäre und allen die zum Gelingen des Werkes beigetragen haben.

Umfang des Werkes: 320 Seiten
Auflage: 400
Preis: 18,70 €uro

Weitere Infos erhalten Sie im Bürgerbüro der Kreisverwaltung Bad Kreuznach, Salinenstr. 47,

Tel.: 0671/ 803-1217

oder beim

Kreismedienzentrum, Herr Reisek
Tel.:        0671/ 803-1213
Email:    julius.reisek@kreis-badkreuznach.de


Erster Aktionsplan der Kreisverwaltung Bad Kreuznach zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention (BRK) veröffentlicht

10. Mai 2017

Der erste umfassende Aktionsplan der Kreisverwaltung Bad Kreuznach zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention (BRK) ist veröffentlicht. Die Politik für Menschen mit Behinderung ist heute eine Aufgabe, die alle Arbeitsbereiche einer Verwaltung betrifft. Deshalb hat die Kreisverwaltung Bad Kreuznach der UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen folgend, ämterübergreifend den ersten Aktionsplan erstellt. Der Aktionsplan gibt einen guten Überblick über die bisher umgesetzten bzw. noch umzusetzenden Themen im Landkreis Bad Kreuznach. Er wird begleitet von der Vision, dass im Landkreis Bad Kreuznach Menschen mit Behinderung selbstbestimmt und gleichberechtigt miteinander leben, lernen und arbeiten. Durch die Vielfalt der Wohn-, Freizeit- und Betreuungsangebote ist die Teilhabe am Leben in der Gesellschaft für Menschen mit Behinderung möglich.  Die Gliederung des Aktionsplans erfolgte entsprechend der 10 Handlungsfelder der UN-Behindertenrechtskonvention. Innerhalb der Handlungsfelder sind die einzelnen Maßnah-men, der zeitliche Rahmen, gute Beispiele und die Zuständigkeit der Ämter aufgeführt.

  1. Erziehung und Bildung
  2. Arbeit und Beschäftigung
  3. Wohnen und Familie
  4. Kultur, Freizeit und Sport
  5. Gesundheit und Pflege
  6. Schutz der Persönlichkeitsrechte
  7. Interessenvertretung
  8. Mobilität und Barrierefreiheit
  9. Barrierefreie Kommunikation und Information
10. Sonstige Maßnahmen

Die Fortschreibung des Aktionsplanes erfolgt künftig in Zusammenarbeit mit dem Kreisbehindertenbeirat. Der Aktionsplan kann als Druckexemplar im Bürgerbüro der Kreisverwaltung Bad Kreuznach abgeholt werden. 

Hier können sie den Aktionsplan herunterladen:
http://www.kreis-badkreuznach.de/kreisverwaltung/aemter/amt-4-sozialamt/sozialplanung/aktionsplan-fuer-den-landkreis-bad-kreuznach/


Nahe.Wander.Sommer 2017

30. April 2017

Eröffnung Nahe.Wander.Sommer 2017 in Langenlonsheim bei herrlichem Sonnenschein!


Barrierefrei ist nicht gleich rollstuhlgerecht - Beratung zum barrierefreien Bauen und Wohnen in der Kreisverwaltung

(LBST/19.04.2017)

Viele Menschen denken, in jeder barrierefreien Wohnung könne man sich auch mit einem Rollstuhl hindernisfrei bewegen. „Das ist aber nur bedingt der Fall“, informiert Christiane Grüne von der Landesberatungsstelle Barrierefrei Bauen und Wohnen. „Der Drehradius eines Rollstuhlfahrers ist nennenswert größer als der eines Menschen mit Rollator oder einem Gehstock. Rollstuhlfahrer benötigen größere Bewegungsflächen.“ Durch eine gut durchdachte Grundrissplanung lassen sich benötigte Flächen geschickt und platzsparend unterbringen. Auch Türen oder Durchgänge müssen für Rollstuhlfahrer um 10 cm breiter sein. Die DIN-Norm 18040 zur Barrierefreiheit kennzeichnet beispielsweise die benötigten Maße mit dem Großbuchstaben „R“ als Hinweis für die uneingeschränkte Nutzbarkeit mit dem Rollstuhl. Die neue Landesbauordnung in Rheinland-Pfalz fordert seit Dezember 2015, dass beim Neubau von drei Wohnungen, eine davon nicht „nur“ barrierefrei sondern auch rollstuhlgerecht geplant und ausgeführt wird.
Damit Bauherren und Modernisierer die richtigen Abstände und Bewegungsflächen einplanen, bieten Architektinnen und Architekten der Landesberatungsstelle Barrierefrei Bauen und Wohnen umfassende Beratungen an. Die Fachleute erklären im Detail, welche Flächen und Maße erforderlich sind. Sie informieren zu Wohnräumen und Sanitärbereichen sowie zu finanziellen Fördermöglichkeiten sowohl beim Neubau als auch bei einer Umbaumaßnahme. Die Beratung ist kostenlos und firmenneutral und kann auf Wunsch auch bei den Ratsuchenden zuhause stattfinden.  Die nächsten Beratungstermine in Bad Kreuznach finden am Donnerstag, den 4. Mai und den 1. Juni 2017 in der Zeit von
16 bis 18 Uhr in der Kreisverwaltung Bad Kreuznach, Salinenstraße 47 (Raum 109) statt. Terminvereinbarung ist Montag, Mittwoch und Donnerstag von 10 bis 13 Uhr unter der Rufnummer 06131 / 22 30 78 oder per Mail an barrierefrei-wohnen@vz-rlp.de möglich.
Weitere Informationen finden Interessierte unter www.barrierefrei-rlp.de.


Nahe.Wander.Sommer geht in die dritte Runde

7. April 2017

Ab Ende April heißt es wieder: Wanderschuhe schnüren und mitwandern beim Nahe.Wander.Sommer 2017.

Von April bis Oktober finden in der Nahe.Urlaubsregion vom Bostalsee bis ins Rhein-Nahe-Eck bei Bingen am Rhein 19 erlebnisreiche Wanderungen statt.

Der Nahe.Wander.Sommer startet am 29. und 30. April mit dem Wein.Wander.Wochenende in den Langenlonsheimer Spitzenlagen. Eine erlebnisreiche Wanderung wird hier mit genussvollen Weinerlebnissen verbunden: Ortsansässige Winzer bieten an drei Stationen auf der Wanderroute ausgewählte Weine zum Verkosten an. Offiziell eröffnet wird der Nahe.Wander.Sommer am Sonntag, 30. April um 11.15 Uhr. Die Naheland-Touristik GmbH als Koordinator des Nahe.Wander.Sommers verspricht ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm rund um das Thema Wein. Weitere Highlights wie Live-Musik warten auf dem rund 6 Kilometer langen Rundweg auf die Wanderer.
Die Kirner Bier- und Backeswanderung am 1. Mai führt auf einem 13 Kilometer langen Rundweg an drei Backhäusern, „Backes“, vorbei. Hier können die Wanderer kulinarische Köstlichkeiten und dazu passende Biersorten, empfohlen von der Kirner Privatbrauerei, genießen. Wie gut Wandern und Musik harmonieren, zeigt das Wanderevent Wandern & Jazz in Odernheim am 14. Mai. Auf eine geführte Preview-Wanderung in das neue Wanderrevier Rheingrafenstein lädt die Gesundheit und Tourismus Bad Kreuznach GmbH am 21. Mai ein.
Im Juni dürfen sich die Wanderer auf gleich fünf Wanderevents freuen: Genuss versprechen die Wander-Weinevents Terrassen.Sommer & Vitaltour-Wandern in Wallhausen am 10. Juni sowie das Wein-Hopping: Wein & Genuss in Monzingen am 17. Juni. Auch im Juni findet die Benefizwanderung „24 Stunden von Rheinland-Pfalz“ statt. Die beliebte Wande-rung, für die eine Anmeldung notwendig war, war bereits im Januar 2017 ausgebucht. Und schließlich können die Wanderer am 25. Juni bei der Tour Wandern.Kultur.Kulinarik in Reichenbach bei Baumholder sowie beim Wander.Erlebnis.Bretzenheim aktiv werden.
Weitere Infos erhalten Sie unter www.naheland.net


„Zeitung lesen macht Azubis fit“. Auszubildende der Kreisverwaltung präsentieren ihr Unternehmen.

(Mit freundlicher Genehmigung der Rhein-Zeitung)

18. Februar 2017


Neuregelung der Ausgabe "Gelbe Säcke"

2. November 2016

"Veolia wird nach erfolgreichem Ausschreibungsverfahren für den Kreis Bad Kreuznach auch von 2017 bis 2019 für die Entsorgung von Leichtverpackungen zuständig sein. Statt der bisherigen Ausgabestellen erhalten fortan alle Haushalte ohne die gelben 240-Liter-Behälter im November 2016 die Rollen kostenfrei geliefert“, teilt Veolia mit.

Falls Haushalte, die keine gelbe Tonne haben, bis Anfang Dezember keine Grundverteilung erhalten haben sollten, bittet Veolia um Rückmeldung. Darüber hinaus könnten gelbe Säcke nach dem Verbrauch der 39 Stück jederzeit im Veolia-Betrieb, Felix-Wankel-Straße 7 in Planig abgeholt werden oder über die Hotline oder E-Mail-Adresse nachgeordert werden: 0671/8940260 o. 0800/0785600; E-Mail: de-dsd-kh@veolia.com

Servicehotline Fa. Veolia: 0671/8940260 oder 0800/0785600