Internetpräsenz Landkreis Bad Kreuznach

Direkt zum Inhalt
Hauptnavigation
Bereichsnavigation
Brotkrümelnavigation
Inhalt

Neuigkeiten und Informationen aus dem Landkreis und der Kreisverwaltung

Spendenübergabe der Stiftung des Landkreises Bad Kreuznach für Kultur und Soziales

23. Mai 2017

 

 

Gemeinsam mit der 2. Kreisbeigeordneten Gerlinde Huppert-Pilarski und dem Vorstandsvorsitzenden der Sparkasse Rhein-Nahe, Herrn Peter Scholten, übergab Landrat Franz-Josef Diel heute in einer kleinen Feierstunde Spenden in Höhe von insgesamt 11.000,-- € an acht Institutionen. „Es war uns ein besonderes Anliegen, mit diesen Spendengeldern neben den Kulturträgern insbesondere die Institutionen zu unterstützen, die sich mit großem Einsatz für alle Hilfsbedürftigen in unserm Landkreis einsetzen“ erklärte Diel bei den Scheckübergaben.

Nachfolgend die Auflistung der einzelnen Spenden:

 

Betrag:

Glaskunst Synagoge Bad Kreuznach

2.000 €

Kultur

Fondation Kubach Wilmsen, Bad Münster, Kultursommer

2.000 €

Kultur

Heimatmuseum Priorhof Bad Sobernheim

1.000 €

Kultur

Sportfreunde Diakonie, Bad Kreuznach

1.000 €

Soziales

AWO Ortsverein Kirn, Projekt "Suppentag"

1.000 €

Soziales

Förderverein Bastgässjer e. V., Bad Kreuznach

2.000 €

Soziales

"Verein So gut Leben im Alter e. V." Bad Sobernheim

1.000 €

Soziales

Verein zur Förderung körperbehinderter Menschen Kreis KH e.V.

1.000 €

Soziales

11.000 €

Die Stiftung des Landkreises Bad Kreuznach für Kultur und Soziales wurde auf Initiative von Landrat Diel im Jahr 2013 gegründet. Sie ist eine gemeinnützige Stiftung, die selbstlos tätig ist und keine eigenwirtschaftlichen Zwecke verfolgt. Die Stiftung hat die Aufgabe, die kulturellen und sozialen Betätigungen im Landkreis Bad Kreuznach zu fördern.


THW-Ausstellung in der Kreisverwaltung

13. Mai 2017

Von Montag, 15.05.2017, bis Freitag, 02.06.2017, in Bad Kreuznach: Was macht das Technische Hilfswerk? Wie ist das THW organsiert? Wie können sich Frauen und Männer jeden Alters ehrenamtlich im Technischen Hilfswerk engagieren? Alle diese Fragen und noch mehr werden vom 15. Mai bis zum 2. Juni 2017 auf informativ gestalteten Stellwänden im Eingangsbereich der Kreisverwaltung Bad Kreuznach in der Salinenstrasse 47 beantwortet. Daneben wird unter anderem die Rettung eines Menschen anschaulich dargestellt.

Über die vielfältigen Aufgaben des Technischen Hilfswerks beim Schutz der Bevölkerung informiert eine innovative Ausstellung der THW-Geschäftsstelle Bad Kreuznach. Mit vielen Bildern aus den Ortsverbänden in der Region, verknüpft mit übersichtlichen Texten und der Darstellung praktischer Beispiele, werden die Tätigkeitsfelder des THW gezeigt. Die Ausstellung soll informieren, aber auch motivieren, sich selbst ehrenamtlich zu engagieren. Die Schautafeln informieren daher auch über die vielfältigen ehrenamtlich Mitmachmöglichkeiten

Am Montag, 22.05.2017, um 11.30 Uhr werden Landrat Franz-Josef Diel und seine künftige Nachfolgerin Bettina Dickes die Ausstellung in einem Pressetermin besichtigen.


Erster Aktionsplan der Kreisverwaltung Bad Kreuznach zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention (BRK) veröffentlicht

10. Mai 2017

Der erste umfassende Aktionsplan der Kreisverwaltung Bad Kreuznach zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention (BRK) ist veröffentlicht. Die Politik für Menschen mit Behinderung ist heute eine Aufgabe, die alle Arbeitsbereiche einer Verwaltung betrifft. Deshalb hat die Kreisverwaltung Bad Kreuznach der UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen folgend, ämterübergreifend den ersten Aktionsplan erstellt. Der Aktionsplan gibt einen guten Überblick über die bisher umgesetzten bzw. noch umzusetzenden Themen im Landkreis Bad Kreuznach. Er wird begleitet von der Vision, dass im Landkreis Bad Kreuznach Menschen mit Behinderung selbstbestimmt und gleichberechtigt miteinander leben, lernen und arbeiten. Durch die Vielfalt der Wohn-, Freizeit- und Betreuungsangebote ist die Teilhabe am Leben in der Gesellschaft für Menschen mit Behinderung möglich.  Die Gliederung des Aktionsplans erfolgte entsprechend der 10 Handlungsfelder der UN-Behindertenrechtskonvention. Innerhalb der Handlungsfelder sind die einzelnen Maßnah-men, der zeitliche Rahmen, gute Beispiele und die Zuständigkeit der Ämter aufgeführt.

  1. Erziehung und Bildung
  2. Arbeit und Beschäftigung
  3. Wohnen und Familie
  4. Kultur, Freizeit und Sport
  5. Gesundheit und Pflege
  6. Schutz der Persönlichkeitsrechte
  7. Interessenvertretung
  8. Mobilität und Barrierefreiheit
  9. Barrierefreie Kommunikation und Information
10. Sonstige Maßnahmen

Die Fortschreibung des Aktionsplanes erfolgt künftig in Zusammenarbeit mit dem Kreisbehindertenbeirat. Der Aktionsplan kann als Druckexemplar im Bürgerbüro der Kreisverwaltung Bad Kreuznach abgeholt werden. 

Hier können sie den Aktionsplan herunterladen:
http://www.kreis-badkreuznach.de/kreisverwaltung/aemter/amt-4-sozialamt/sozialplanung/aktionsplan-fuer-den-landkreis-bad-kreuznach/


Nahe.Wander.Sommer 2017

30. April 2017

Eröffnung Nahe.Wander.Sommer 2017 in Langenlonsheim bei herrlichem Sonnenschein!



Barrierefrei ist nicht gleich rollstuhlgerecht - Beratung zum barrierefreien Bauen und Wohnen in der Kreisverwaltung

(LBST/19.04.2017)

Viele Menschen denken, in jeder barrierefreien Wohnung könne man sich auch mit einem Rollstuhl hindernisfrei bewegen. „Das ist aber nur bedingt der Fall“, informiert Christiane Grüne von der Landesberatungsstelle Barrierefrei Bauen und Wohnen. „Der Drehradius eines Rollstuhlfahrers ist nennenswert größer als der eines Menschen mit Rollator oder einem Gehstock. Rollstuhlfahrer benötigen größere Bewegungsflächen.“ Durch eine gut durchdachte Grundrissplanung lassen sich benötigte Flächen geschickt und platzsparend unterbringen. Auch Türen oder Durchgänge müssen für Rollstuhlfahrer um 10 cm breiter sein. Die DIN-Norm 18040 zur Barrierefreiheit kennzeichnet beispielsweise die benötigten Maße mit dem Großbuchstaben „R“ als Hinweis für die uneingeschränkte Nutzbarkeit mit dem Rollstuhl. Die neue Landesbauordnung in Rheinland-Pfalz fordert seit Dezember 2015, dass beim Neubau von drei Wohnungen, eine davon nicht „nur“ barrierefrei sondern auch rollstuhlgerecht geplant und ausgeführt wird.
Damit Bauherren und Modernisierer die richtigen Abstände und Bewegungsflächen einplanen, bieten Architektinnen und Architekten der Landesberatungsstelle Barrierefrei Bauen und Wohnen umfassende Beratungen an. Die Fachleute erklären im Detail, welche Flächen und Maße erforderlich sind. Sie informieren zu Wohnräumen und Sanitärbereichen sowie zu finanziellen Fördermöglichkeiten sowohl beim Neubau als auch bei einer Umbaumaßnahme. Die Beratung ist kostenlos und firmenneutral und kann auf Wunsch auch bei den Ratsuchenden zuhause stattfinden.  Die nächsten Beratungstermine in Bad Kreuznach finden am Donnerstag, den 4. Mai und den 1. Juni 2017 in der Zeit von
16 bis 18 Uhr in der Kreisverwaltung Bad Kreuznach, Salinenstraße 47 (Raum 109) statt. Terminvereinbarung ist Montag, Mittwoch und Donnerstag von 10 bis 13 Uhr unter der Rufnummer 06131 / 22 30 78 oder per Mail an barrierefrei-wohnen@vz-rlp.de möglich.
Weitere Informationen finden Interessierte unter www.barrierefrei-rlp.de.


Nahe.Wander.Sommer geht in die dritte Runde

7. April 2017

Ab Ende April heißt es wieder: Wanderschuhe schnüren und mitwandern beim Nahe.Wander.Sommer 2017.

Von April bis Oktober finden in der Nahe.Urlaubsregion vom Bostalsee bis ins Rhein-Nahe-Eck bei Bingen am Rhein 19 erlebnisreiche Wanderungen statt.

Der Nahe.Wander.Sommer startet am 29. und 30. April mit dem Wein.Wander.Wochenende in den Langenlonsheimer Spitzenlagen. Eine erlebnisreiche Wanderung wird hier mit genussvollen Weinerlebnissen verbunden: Ortsansässige Winzer bieten an drei Stationen auf der Wanderroute ausgewählte Weine zum Verkosten an. Offiziell eröffnet wird der Nahe.Wander.Sommer am Sonntag, 30. April um 11.15 Uhr. Die Naheland-Touristik GmbH als Koordinator des Nahe.Wander.Sommers verspricht ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm rund um das Thema Wein. Weitere Highlights wie Live-Musik warten auf dem rund 6 Kilometer langen Rundweg auf die Wanderer.
Die Kirner Bier- und Backeswanderung am 1. Mai führt auf einem 13 Kilometer langen Rundweg an drei Backhäusern, „Backes“, vorbei. Hier können die Wanderer kulinarische Köstlichkeiten und dazu passende Biersorten, empfohlen von der Kirner Privatbrauerei, genießen. Wie gut Wandern und Musik harmonieren, zeigt das Wanderevent Wandern & Jazz in Odernheim am 14. Mai. Auf eine geführte Preview-Wanderung in das neue Wanderrevier Rheingrafenstein lädt die Gesundheit und Tourismus Bad Kreuznach GmbH am 21. Mai ein.
Im Juni dürfen sich die Wanderer auf gleich fünf Wanderevents freuen: Genuss versprechen die Wander-Weinevents Terrassen.Sommer & Vitaltour-Wandern in Wallhausen am 10. Juni sowie das Wein-Hopping: Wein & Genuss in Monzingen am 17. Juni. Auch im Juni findet die Benefizwanderung „24 Stunden von Rheinland-Pfalz“ statt. Die beliebte Wande-rung, für die eine Anmeldung notwendig war, war bereits im Januar 2017 ausgebucht. Und schließlich können die Wanderer am 25. Juni bei der Tour Wandern.Kultur.Kulinarik in Reichenbach bei Baumholder sowie beim Wander.Erlebnis.Bretzenheim aktiv werden.
Weitere Infos erhalten Sie unter www.naheland.net


„Zeitung lesen macht Azubis fit“. Auszubildende der Kreisverwaltung präsentieren ihr Unternehmen.

(Mit freundlicher Genehmigung der Rhein-Zeitung)

18. Februar 2017


Neuregelung der Ausgabe "Gelbe Säcke"

2. November 2016

"Veolia wird nach erfolgreichem Ausschreibungsverfahren für den Kreis Bad Kreuznach auch von 2017 bis 2019 für die Entsorgung von Leichtverpackungen zuständig sein. Statt der bisherigen Ausgabestellen erhalten fortan alle Haushalte ohne die gelben 240-Liter-Behälter im November 2016 die Rollen kostenfrei geliefert“, teilt Veolia mit.

Falls Haushalte, die keine gelbe Tonne haben, bis Anfang Dezember keine Grundverteilung erhalten haben sollten, bittet Veolia um Rückmeldung. Darüber hinaus könnten gelbe Säcke nach dem Verbrauch der 39 Stück jederzeit im Veolia-Betrieb, Felix-Wankel-Straße 7 in Planig abgeholt werden oder über die Hotline oder E-Mail-Adresse nachgeordert werden: 0671/8940260 o. 0800/0785600; E-Mail: de-dsd-kh@veolia.com

Servicehotline Fa. Veolia: 0671/8940260 oder 0800/0785600