100 Jahre Frauenwahlrecht


In diesem Jahr jährt sich die Einführung des Frauenwahlrechts in Deutschland zum 100. Mal. Am 12.November 1918 wurde das Reichswahlgesetz beschlossen. 

Bereits seit 1900 setzten sich zahlreiche Frauenverbände für dieses demokratische Grundrecht ein. Im Dezember 1917 reichten dann die deutschen Frauenstimmrechtsvereine eine erste gemeinsame „Erklärung zur Wahlrechtsfrage“ beim Reichsparlament und allen Länderparlamenten ein (unterzeichnet von Minna Cauer, Marie Stritt und Marie Juchacz). Doch alle Forderungen und Eingaben blieben unerfüllt. Es sollte noch fast ein Jahr dauern, bis am 30. November 1918 das Reichswahlgesetz mit dem allgemeinen aktiven und passiven Wahlrecht für Frauen in Kraft trat.
Frauen und Männer ab dem 20.Lebensjahr konnten von nun an – und das erstmals am 19. Januar 1919 - an Wahlen teilnehmen und sich für öffentliche Ämter bewerben. 17 Millionen Frauen waren zur Wahl des Reichstages aufgerufen: Über 80 Prozent der wahlberechtigten Frauen gaben ihre Stimme ab, 300 Frauen kandidierten und 37 weibliche Abgeordnete zogen ins Parlament ein. Die ersten allgemeinen, freien, gleichen und geheimen Wahlen in Deutschland brachten damit knapp neun Prozent Parlamentarierinnen hervor. 

Dieses Jubiläum wird vielfach gefeiert, wird aber auch Anlass sein, Resümee zu ziehen und die politische Teilhabe und Mitbestimmung von Frauen zu diskutieren. Die Homepage der Jubiläumskampagne ist bereits online. Informieren Sie sich hier, wo in Deutschland Veranstaltungen anlässlich dieses Jubiläums stattfinden.
 

Die Landesarbeitsgemeinschaft der Gleichstellungsbeauftragten (LAG) in Rheinland-Pfalz hat eine Broschüre mit dem Titel „Wahlkämpfe – Parität im (Kommunal) Parlament“ herausgegeben. Diese können Sie bei hier anfordern.

Ausstellung Damenwahl in Frankfurt/M.

Zum Thema des Jahres findet im Historischen Museum Frankfurt am Main die Sonderausstellung mit dem Titel „Damenwahl“ statt. Sie zeigt Historisches zum Entstehen des Wahlrechts, Porträts der Pionierinnen und schafft Übersicht über die Vertretung der Frauen in den Parlamenten. Zu sehen ist sie in der Zeit vom 
                                                               30.08.2018 bis 20.1.2019.
Näheres finden Sie hier.

Deutsches Digitales Frauenmuseum eröffnet am 13.09.2018

Im Jubiläumsjahr des Frauenwahlrechts eröffnet auch das von der Bundesregierung in Auftrag gegebene Digitale Frauenarchiv. Die Eröffnung ist für 13.9.2018 vorgesehen.

Das Archiv gewährt vielfältige interessante Einblicke in die Geschichte der Frauenbewegung. Die Initiatoren haben sich zum Ziel gesetzt den Weg der Gleichberechtigung für Frauen mit den vielfältigen Standpunkten der Frauenbewegungen möglichst vollständig wiederzugeben. Dabei werden historische und aktuelle gesellschaftspolitische Fragestellungen aufbereitet, verknüpft und zeitgemäß online dargestellt.

Es zeigt die Frauen hinter den Geschichten und auch Anekdoten zum Lachen und Nachdenken. 
Schauen Sie hier rein.

One Billion Rising in Bad Kreuznach

Jedes Jahr am 14. Februar lädt die Kampagne „One Billion Rising“ eine Milliarde Frauen (und Männer) auf der ganzen Welt dazu ein, raus zu gehen, zu tanzen und sich zu erheben, um das Ende geschlechtsspezifischer Gewalt zu fordern. Initiiert wurde diese Kampagne 2012 von der New Yorker Künstlerin und Feministin Eve Ensler. In Deutschland allein zeigten 2018 ca.60.000 Menschen in 180 Orten ihre Solidarität und rückten so das Thema ins öffentliche Bewusstsein. Hier können können Sie mehr darüber erfahren.

 

 

 

Hintergrund dieser Kampagne sind Untersuchungen und Studien zum Thema Gewalt:

Jede 3. Frau weltweit war bereits Opfer von Gewalt,

wurde geschlagen, zu sexuellem Kontakt gezwungen,

vergewaltigt oder in anderer Form misshandelt.

Jede 3. Frau, das sind eine Milliarde Frauen

(one billion), denen Gewalt angetan wird!

 

In Bad Kreuznach hat sich im Herbst 2017 ein Aktionsbündnis aus versch. Kreuznacher Institutionen gegründet und organisiert eine interessante Veranstaltung für den  

 

                                                        14. Februar 2019

 

in Bad Kreuznach. Wenn Sie also Interesse haben den Tanz einzuüben, bei der Planung mitwirken oder als Multiplikatorin tätig sein möchten, wenden Sie sich an die Gleichstellungsstelle

 

 

 

Den Stand der Planungen können Sie bei facebook verfolgen: de-de.facebook.com/1BillionRisingKH/erfahren.