Häufig gestellte Fragen


Wie muss ich mich verhalten, wenn ich Kontakt zu einer an COVID-19 erkrankten Person hatte?

Auf der Seite Informationen für Kontaktpersonen finden Sie alle Hinweise und Handlungsempfehlungen für Kontaktpersonen von positiv getesteten Personen.


Wie erkenne ich eine Corona-Infektion?

Die Symptome von COVID-19, einer Erkältung oder der Grippe (Influenza) können sehr ähnlich sein. Mit diesem Leitfaden der Landeszentrale für Gesundheitsförderung können Sie die Wahrscheinlichkeit einer Corona-Infektion besser einzuschätzen:


Wer kann sich auf Corona testen lassen und wo kann ich mich testen lassen?

Alle Informationen zum Coronatest finden Sie auf der Seite COVID-19-Abstrich.


Wie verhalte ich mich als Reiserückkehrer oder Einreisender nach Deutschland?

Auf der Seite Informationen für Reisende finden Sie die neuesten Auskünfte sowie weiterführende Links zu diesem Thema.


Wo finde ich Unterstützung als Senior/in oder Risikopatient/in?

Im Kreis Bad Kreuznach gibt es verschiedene Initiativen zur Unterstützung. Diese finden Sie auf der Seite des Familiennetzwerks.


Wo erhalte ich Unterstützung für mein Unternehmen?

Die Wirtschaftsförderung des Landkreises Bad Kreuznach ist Ihr Ansprechpartner. Weitere Informationen dazu finden Sie auf der Seite Corona und die Wirtschaft.


Häusliche Isolation und Quarantäne


Warum häusliche Isolation oder Quarantäne und wer ordnet sie an?

Die Vorgaben für die Anordnung von häuslicher Isolation oder Quarantäne werden vom RKI festgelegt. Die häusliche Isolation bzw. Quarantäne soll dazu dienen, die Ausbreitung des Virus zu verhindern.

Die Isolation bzw. Quarantäne wird nicht mehr von der Verwaltung angeordnet. Nach der Landesverordnung zur Absonderung vom 12. Februar sind Sie verpflichtet, sich sofort und selbständig in Quarantäne zu begeben, wenn:

  • Sie einen Coronatest gemacht haben (PCR- oder Schnelltest) und das Ergebnis positiv ist.
  • Sie einen Coronatest gemacht haben und auf das Ergebnis warten.
  • Sie krankheitsverdächtig sind. Das heißt, Sie haben typische Symptome (z.B. Fieber, trockener Husten, Störung des Geschmacks- und Geruchssinns) und das Gesundheitsamt hat einen  Coronatest angeordnet.
  • Sie erfahren, dass Sie Kontakt zu einer positiv getesteten Person hatten. Dieser Kontakt muss innerhalb der letzten 2 Tage vor oder seit der Durchführung des Tests oder seit dem Beginn von typischen Symptomen vor dem Test stattgefunden haben.

Diese Quarantäne muss eingehalten werden. Verstöße dagegen stellen eine Ordnungswidrigkeit dar und führen zu Bußgeldern.

Wer muss wegen Corona in Isolation bzw. Quarantäne?

  • Menschen, die positiv auf das Coronavirus getestet wurden
  • Krankheitsverdächtige, d.h. Personen, die typische Symptome haben (z.B. Fieber, trockener Husten, Störung des Geschmacks- und Geruchssinns) und bei denen das Gesundheitsamt einen Coronatest angeordnet hat.
  • Personen, die unmittelbaren und längeren Kontakt (mindestens 15 Minuten Kontakt ohne Mindestabstand) zu einer infizierten Person hatten. Hierbei spricht man von einer Kontaktperson 1 (siehe auch weiter unten: FAQ zu Kontaktpersonen).
  • Nicht in Quarantäne müssen hingegen Kontaktpersonen von K1-Personen. Ein Beispiel dazu: Ein Kind muss wegen Corona im Kita als Kontaktperson 1 in Quarantäne. Die Eltern sind in diesem Fall Kontaktperson zu einer K1-Person (Kind) und müssen keine Quarantäne einhalten.

Dürfen Menschen in häuslicher Isolation oder Quarantäne das Haus verlassen?

Nein! Ein Verlassen der eigenen vier Wände (Wohnung oder Eigenheim) darf nur im absoluten Notfall oder nach Rücksprache mit den Gesundheitsbehörden erfolgen. Auch Bereiche, in denen man außerhalb der eigenen Wohnung oder Eigenheims theoretisch „alleine“ wäre, sind tabu. Einzig der eigene Garten im selbst bewohnten Einfamilienhaus darf aufgesucht werden.

Dürfen Menschen in häuslicher Isolation oder Quarantäne andere treffen?

Nein! Der direkte persönliche Kontakt zu anderen Personen außerhalb des eigenen Haushalts, wie zu Freunden, Arbeitskollegen, Nachbarn oder auch dem Briefträger, soll vollständig unterbleiben. Kontakte zu Menschen außerhalb des eigenen Haushalts sind nur im absoluten Notfall (zum Beispiel ein angemeldeter Arztbesuch) oder nach Rücksprache mit den Gesundheitsbehörden möglich.

Was ist mit Menschen im eigenen Haushalt?

Um die eigenen Familienmitglieder oder andere Menschen, die im eigenen Haushalt leben zu schützen, sollte der direkte Kontakt wo möglich stark eingeschränkt werden. Es wird empfohlen, sich als positiv getestete Person bzw. K1-Person getrennt von den anderen Haushaltsmitgliedern in einem Einzelzimmer aufzuhalten. Gemeinschaftsräume sollten nicht häufiger als unbedingt notwendig von der positiv getesteten Person aufgesucht werden.

Bei unvermeidbaren Kontakten zu den weiteren Haushaltsmitgliedern sollte auf alle Fälle – soweit möglich – Abstand gehalten und eine besondere Beachtung auf Hygiene gelegt werden. Darüber hinaus sollte auch im eigenen Haushalt, sofern weitere Menschen dort leben, eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden. Außerdem sollte regelmäßig ausreichend gelüftet werden.

Was ist mit Kindern, die betreut werden müssen?

Je kleiner Kinder sind, desto weniger ist eine häusliche Absonderung möglich. Daher gilt die Empfehlung wie oben beschrieben hier nicht. Kinder brauchen auch in der Quarantäne ihre Bezugspersonen. Wo möglich ist es aber sinnvoll, auf zu engen Kontakt zu verzichten. Je älter Kinder sind, desto einfacher gelingt dies.

Wo finden Menschen in Isolation oder Quarantäne Unterstützung?

Im Landkreis Bad Kreuznach haben sich während der Pandemie zahlreiche Organisationen und Gruppen gefunden, die Einkäufe oder ähnliches für Menschen in Quarantäne oder Isolation anbieten. Eine Übersicht darüber ist unter anderem auf der Seite www.familiennetzwerk-kh.de zu finden.

Auch bei der Unterstützung durch andere Menschen gilt jedoch: Den direkten persönlichen Kontakt vermeiden. Erwartete oder benötigte Lieferungen sollten daher vor der Haustüre abgelegt und erst, nachdem der Lieferant in sicherer Entfernung ist, aufgenommen werden.


Kontaktpersonen

Was bedeutet „Kontaktperson“?

Der Begriff „Kontaktperson“ meint Menschen, die mit Personen, die positiv auf das Coronavirus getestet wurden, in Kontakt gestanden haben. Unterschieden wird hierbei der Grad der Kontaktpersonen je nach Intensität, Dauer und Art des Kontakts.

Was bedeutet „Kontaktperson 1“?

Bei Kontaktpersonen 1 (K1) bestand Kontakt zu einer infizierten und positiv getesteten Person. Sie sind Kontaktperson 1, wenn der Kontakt mindestens 15 Minuten, „Face-to-Face“, also ohne nennenswerten Abstand, stattgefunden hat. Maßgeblich ist dabei auch der Zeitpunkt des Kontakts. Dieser muss innerhalb der letzten 2 Tage vor Symptombeginn beim Infizierten stattgefunden haben, wenn die infizierte Person symptomatisch ist. Wenn der oder die Infizierte keine Symptome hat, muss der Kontakt innerhalb der letzten zwei Tage vor dem Testdatum stattgefunden haben.

K1-Personen und Hausstandsangehörige von infizierten Personen müssen für 14 Tage ab dem letzten Kontakt zur positiv getesteten Person in Quarantäne. Außerdem sind sie verpflichtet, einen PCR-Test durchzuführen. Die Quarantäne kann nicht durch ein negatives Testergebnis verkürzt werden.

K1-Personen erhalten keine Information der Verwaltung. Sie sind nach der Landesverordnung zur Absonderung vom 12. Februar verpflichtet, sich selbständig in Quarantäne zu begeben und diese einzuhalten.

Der persönliche Kontakt oder der Aufenthalt außerhalb der eigenen vier Wände oder des eigenen Grundstücks ist während der Quarantänezeit verboten. Wichtig ist, auch möglichst zu anderen Personen im Haushalt – besonders jene mit erhöhtem Gesundheitsrisiko – Isolation einzuhalten.

Was bedeutet „Kontaktperson 2“?

Unter Kontaktpersonen zweiten Grades (K2) versteht man Personen, die Kontakt zu einer Index-Person hatten, jedoch nicht die Kriterien einer Kontaktperson 1 erfüllen. Dazu zählen insbesondere, dass ein ausreichender Abstand und ein sehr zeitlich befristeter Kontakt mit der Indexperson bestanden. Für Kontaktpersonen 2 besteht keine Quarantäne. Darüber hinaus haben K2-Personen auch keine besonderen Verhaltensregeln zu beachten, sondern die allgemein gültigen Abstands-, Hygiene-und Verhaltensregeln.

Was bedeutet "Hausstandsangehöriger"?

Hausstandsangehöriger ist jede Person, die mit einer positiv getesteten Person in einer Wohngemeinschaft zusammenlebt. Als Hausstandsangehörige müssen Sie sich selbständig in Quarantäne begeben, sobald Sie erfahren, dass eine Person aus Ihrem Haushalt positiv getestet wurde. Die Quarantäne muss für 14 Tage eingehalten werden und Sie müssen einen PCR-Test machen. Die Quarantäne kann nicht durch ein negatives Ergebnis beim Coronatest verkürzt werden.

AUSNAHMEN:

  • Wenn Sie bereits mit Covid-19 infiziert waren, symptomfrei sind und sich selbst nicht mehr in Quarantäne befinden, ist keine erneute Quarantäne erforderlich.
  • Wenn Sie 10 Tage vor der Testung Ihres Hausstandangehörigen mit diesem keinen Kontakt hatten und symptomfrei sind, ist keine Quarantäne erforderlich.

Was bedeutet "Schul- und KiTa-Cluster"?

Personen der Kategorie Schul- oder KiTa-Cluster sind Schülerinnen und Schüler, in Kindertageseinrichtungen betreute Kinder, Lehrerinnen und Lehrer sowie Erzieherinnen und Erzieher, die vom zuständigen Gesundheitsamt als solche eingestuft wurden.

Nach Mitteilung durch die Coronastabsstelle müssen Sie sofort in Quarantäne. Die Quarantäne dauert 10 Tage ab dem letzten Kontakt zur positiv getesteten Person. Ab dem 5. Tag können Sie die Quarantäne mittels Coronatest mit negativem Ergebnis verkürzen.


Was ist die Corona-Warn-App und wie nutze ich sie?

Die Corona-Warn-App ist ein Angebot der Bundesregierung, mit der Sie sich selbst und andere Menschen schützen können. Sie soll die Nutzer/innen darüber informieren, ob sie Kontakt mit einer infizierten Person hatten und dadurch ein erhöhtes Infektionsrisiko besteht.

Die Benutzung der App ist einfach und sicher, denn sie speichert keine persönlichen Daten.

Wenn Sie die App auf Ihrem Handy installiert haben und anderen Nutzer/innen der App begegnen, tauschen die Handys über Bluetooth einen Zufallscode aus.

Dieser Code wird auf beiden Handy gespeichert und enthält folgende Informationen:

  • dass Sie einer anderen Person begegnet sind,
  • welchen Abstand Sie zu dieser Person hatten
  • und wie lange die Begegnung gedauert hat.

Die App speichert nicht, wo Sie waren und wen Sie getroffen haben. Alle Daten der beteiligten Personen bleiben geheim und werden nach 14 Tagen automatisch gelöscht.

Wenn eine Person eine bestätigte Infektion mit dem Coronavirus hat, dann werden deren Kontakte durch die App gewarnt. Dazu gibt das Handy der infizierten Person die Zufallscodes frei. Die Apps der Kontakte in den letzten 14 Tagen zeigen dann einen Hinweis für den jeweiligen Nutzer. Die Daten aller Personen bleiben dabei immer geheim.

Weitere Informationen zur Corona-Warn-App finden Sie auf der offiziellen Seite der App.


Wo finde ich den Antrag für Schlüsselpersonal?

Hier finden Sie den Antrag für Schlüsselpersonal als PDF zum Download:


Wie kann ich bei Verdienstausfall einen Antrag auf Entschädigung nach §56 Abs. 1 und §56 Abs. 1a des Infektionsschutzgesetzes (IfSG) stellen?

Alle Informationen zu Entschädigungen nach dem Infektionsschutzgesetz (IfSG) finden Sie im Infoportal des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat.


Wer hilft mir bei weiteren Fragen und Problemen?

Bei allen Fragen rund um Corona steht Ihnen unsere Corona-Hotline zur Verfügung. Auf dieser Seite finden Sie unsere Kontaktdaten.


Navigation

Allgemeine Informationen und Hinweise

Informationen in verschiedenen Sprachen

COVID-19-Abstrich

Häufig gestellte Fragen

Informationen für Kontaktpersonen

Informationen für Reisende

Informationen über Kitas und Schulen

Unterstützung für Senioren und Risikopatienten

Unterstützung für Wirtschaftsunternehmen

Pressemeldungen der Kreisverwaltung zum Coronavirus

Corona-Hotline / Kontakt

Statistiken