Direkt zum Inhalt
Hauptnavigation
Bereichsnavigation
Brotkrümelnavigation
Inhalt

Neuigkeiten und Informationen aus dem Landkreis und der Kreisverwaltung


Erste Raummodule beim Kompostwerk aufgebaut.

17. November 2017

„Die Kommunalisierung der Müllentsorgung wird nun erstmals auch sichtbar“, freut sich der Abfallwirtschaftsdezernent Hans-Dirk Nies. Denn am vergangenen Freitag wurden auf dem Gelände des Bad Kreuznach Kompostwerks die ersten sechs Raummodule, welche die Sozial- und Sanitärbereiche für die Fahrer und Lader der Müllfahrzeuge beherbergen, angeliefert und aufgebaut. Ab Januar 2018 wird zunächst die Abholung von Sperrmüll und Papier durch den Abfallwirtschaftsbetrieb eigenwirtschaftlich erfolgen. „Den vom Abfallwirtschaftsbetrieb eingestellten Fahrern und Ladern der Müllfahrzeuge, die ab Januar ihre Arbeit im Landkreis aufnehmen, stehen mit der Einrichtung der Raummodule die notwendigen Räumlichkeiten zur Verfügung“, so der Abfallwirtschaftsdezernent. Die Räume sind so eingerichtet, dass eine sogenannte schwarz/weiß Trennung gewährleistet wird und die Kollegen sauber nach getaner Arbeit den Arbeitsplatz verlassen können.

Die Raummodule wurden in Langenlonsheim von der Firma KB Containerbau hergestellt und in Bad Kreuznach aufgebaut. „Wir sind sehr froh, dass wir mit der Firma KB Containerbau einen Partner gefunden haben, der über einen sehr großen Erfahrungsschatz verfügt und zugleich im Landkreis Bad Kreuznach die Raummodule produziert“, erklärt Nies.

Einschließlich aller Nebenkosten, wie etwa dem Innenausbau und dem Anschluss an die Versorgungsleitungen, belaufen sich die Herstellungskosten der Sanitär- und Sozialbereiche auf rund 185.000 Euro. Im ersten Bauabschnitt wurden sechs Raummodule aufgebaut, die bis Ende 2018 noch erweitert werden, um dann auch dem Personal für die zweite Stufe der Kommunalisierung, der Übernahme der Bio- und Restabfallsammlung, darin Platz zu bieten.

Der Aufbau der in Langenlonsheim produzierten Module am Freitag dauerte rund vier Stunden. Nach erfolgtem Innenausbau ist dann die Übergabe der Räume an den Abfallwirtschaftsbetrieb vorgesehen.


Vorstellung des Naheland-Jahrbuchs 2018

Eingeleitet durch ein Orgelspiel von Wolfgang Oberlinger präsentierte Landrätin Bettina Dickes gemeinsam mit Redaktionsleiterin Dr. Christa Schneider das Naheland-Jahrbuch 2018 in den Räumen des Orgel-Art-Museums Windesheim.
Unter dem Motto „Handwerk und Zünfte“ steht die inzwischen 68. Ausgabe des Heimjahrbuchs. „Dieses Thema präsentiert unsere Gesellschaft“, machte die Landrätin deutlich. Es zeige viel aus der Heimat und „Dinge, die unsere Heimat sehr prägen“. Die Chronik des Landkreises Bad Kreuznach werde mit dem neuen Jahrbuch fortgeschrieben.
Neben den Beiträgen zu verschiedensten Handwerksberufen und Zünften finden sich mit den Beiträgen „Auf den Spuren der Hildegard von Bingen“ und „B(l)aupause“, einer eigenen Kunstgalerie im Bauamt der Kreisverwaltung, auch in der Ausgabe 2018 wieder zwei Beiträge, die einen kleinen Einblick in die Verwaltungstätigkeit geben.
„Besonders erwähnen möchte ich darüber hinaus den Kunstbeitrag „Ein Glaskunstwerk für die Synagoge der Jüdischen Kultusgemeinde Bad Kreuznach und Birkenfeld“ des Künstlers Renè Blättermann“, erklärte Dickes. Sie selbst sei bei der feierlichen Präsentation des Glaskunstwerks in der Synagoge Bad Kreuznach sehr ergriffen gewesen.
„Im diesjährigen Heft finden Sie Geschichten, die Heimat erzählen“, ergänzte Dr. Christa Schneider. „Wir würdigen Menschen in unserem Naheland, die sich über Jahre hinweg für eine Sache engagiert haben“. Beim Lesen der Artikel würden eine bunte Palette der Handwerkskunst nahegebracht: Drechsler, Uhrmacher, Bäcker, Bierbrauer, Schreiner, Schröter, Schneider und Näherinnen. „Wir erleben ein Stück Wirtschaftsgeschichte“. Exemplarisch hierfür sei etwa die dargestellte Entwicklung der Arbeit des Knopfmachers aus Bockenau in der Zeit von 1858 und 1903.
Mit einer Mundartlichen Lesung von Elfriede Karsch, einem weiteren Orgelspiel von Wolfgang Oberlinger und der Verteilung der neuen Jahrbücher an die vielen anwesenden Autoren fand die Vorstellung des Naheland-Jahrbuchs 2018 ihren Abschluss.

Das Naheland-Jahrbuch 2018 ist zum Preis von 8,90 Euro unter anderem im Bürgerbüro der Kreisverwaltung und in verschiedenen Buchhandlungen zu erwerben. Aufgelegt wurde die Ausgabe wieder vom Verlag Matthias Ess.
Die 1. Ausgabe des NAHELAND-KALENDERS erschien im Jahre 1951. Mit Beiträgen in heimischer Mundart, Erzählungen aus Städten und Gemeinden des Landkreises über Natur und Landschaft, Kultur, Wirtschaft und Verwaltung wird seither umfassend und vielseitig das Leben in unserem schönen Landkreis beschrieben.
Seit 2015 wird das Heimatjahrbuch unter dem Namen „Naheland-Jahrbuch“ herausgegeben.

 


Einbürgerungsfeier in der Kreisverwaltung

9. November 2017

Im Rahmen der Einbürgerungsfeier in der Kreisverwaltung verlieh Landrätin Bettina Dickes 63 Personen aus verschiedenster Herkunft die Deutsche Staatsangehörigkeit. Sichtlich bewegt waren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Feierlichkeit.
"Sie machen etwas ganz besonderes, Sie sagen bewusst ja zu einer Nationalität und bekennen sich zur freiheitlich demokratischen Grundordnung der Bundesrepublik Deutschland".
Untermalt wurde die Feierstunde von der Bläserklasse des Lina-Hilger-Gymnasiums Bad Kreuznach.



100 Tage Landrätin Bettina Dickes

12. Oktober 2017

Am kommenden Sonntag, dem 15.10.2017, ist Landrätin Bettina Dickes seit 100 Tagen im Amt - 100 Tage, die  nicht nur zum „Ankommen“ dienten. Schon in den ersten Wochen und Monaten wurden wichtige Themen angestoßen bzw. entschieden und Strukturen geändert...


Trauben für den „Schöneberger Nahefreund 2017“ eingetroffen

Schöneberger Nahefreund 2017

Ein engagiertes Team um die ehemaligen Bürgermeister Rüdiger Jakesch und Michael Barthel (auch die derzeitige Berzirksbürgermeisterin Angelika Schöttler konnte ein paar Eimer Lesegut nachweisen) nach der Weinlese.

7. Oktober 2017

Am 7. Oktober war es wieder soweit: gut 450 Kilogramm bestes Riesling-Lesegut, welches morgens ab 9.00 Uhr in der Hauptstadt Berlin gelesen wurde, traf am Abend in der Winzergenossenschaft Rheingrafenberg in Meddersheim ein.  Den Transport der Trauben übernahm in diesem Jahr die Kreisverwaltung Bad Kreuznach im Rahmen der Partnerschaft.

Bereits seit 1964 besteht zwischen dem Landkreis Bad Kreuznach und Berlin Schöneberg eine Partnerschaft. Im Jahr 1988 wurde auf Anregung des damaligen Bürgermeisters Rüdiger Jakesch, von Landrat Hans Schumm und Kulturbotschafter Reiner Jäck mit den Winzern von der Nahe im Bezirk Tempelhof/ Schöneberg in der Nähe des Sachsendamms ein Weinberg mit 200 Stöcken angelegt, dessen Trauben in Meddersheim regelmäßig von der Winzergenossenschaft ausgebaut werden.

Angelika Schöttler und Michael Barthel
Die Trauben kurz vor dem Abtransport nach Rheinland-Pfalz (637 km)


Waschstraße zum Erfolg

5. Existenzgründer-Tag am 8. September 2017 von 17.00 bis 21.00 Uhr in der Kreisverwaltung Bad Kreuznach

4. Auflage von „jobzzone“ vorgestellt

Jobzzone

11. August 2017

Die besten Ausbildungsplätze der Region – auf einen Blick. Das ist „jobzzone“. Hier finden Schülerinnen und Schüler Informationen zu den wichtigsten Ausbildungsberufen im Landkreis Bad Kreuznach – im „jobzzone“-Magazin und auf der Internet-Plattform.

Das gemeinsame Projekt der Wirtschaftsförderung des Landkreises Bad Kreuznach, der Sparkasse Rhein-Nahe und der Agentur für Arbeit Bad Kreuznach wirbt um Auszubildende in der Region.

Verantwortlich für die Realisierung ist der Verlag Matthias Ess. „Das Magazin wird an die Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen noch vor Beginn ihres letzten Schuljahres sowie über die Agentur für Arbeit verteilt“, erklärt Verleger Matthias Ess. Herausgeber ist die Wirtschaftsförderung Landkreis Bad Kreuznach. „Die Stärkung der regionalen Wertschöpfung durch Sicherung von Fachkräften, ist eines der wichtigsten Themen in den kommenden Jahren. Oft wird mir im Rahmen von Betriebsbesichtigungen berichtet, dass es in den Unternehmen immer schwieriger wird, ausreichend gut qualifizierte Fachkräfte zu akquirieren“, betont Landrätin Bettina Dickes.

Unter www.jobzzone.de gibt es weitere Informationen.


Neue Auszubildende beim Landkreis Bad Kreuznach

1. August 2017

Am 1. August 2017 begannen László Grub, Jasmina Schlarb, Rebecca Oehm, Burak Kurt und Blerina Murataj ihre Ausbildung für den Beruf der bzw. des Verwaltungsfachangestellten bei der Kreisverwaltung Bad Kreuznach. Während der dreijährigen Ausbildungszeit durchlaufen die Nachwuchskräfte die verschiedenen Abteilungen/Ämter der Kreisverwaltung und besuchen ein- bis zweimal wöchentlich die Berufsschule.

Von rechts: Jacqueline Wahl (Sachbearbeiterin im Personalreferat der Kreisverwaltung), Landrätin Bettina Dickes, László Grub, Jasmina Schlarb, Rebecca Oehm, Burak Kurt, Blerina Murataj.

Bereits am 3.7.2017 konnte der erste Kreisbeigeordnete Hans-Dirk Nies acht Beamtenanwärter/innen zu ihrem beruflichen Start bei der Kreisverwaltung Bad Kreuznach begrüßen.

Von rechts: Erster Kreisbeigeordneter Hans-Dirk Nies, Naomi Staehle, Florian Marx, Axel Bonin, Laura Schmidt, Sören Forster, Benedikt Klein, Marvin Runggas, Sofia Ximeraki


Erster Aktionsplan der Kreisverwaltung Bad Kreuznach zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention (BRK) veröffentlicht

10. Mai 2017

Der erste umfassende Aktionsplan der Kreisverwaltung Bad Kreuznach zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention (BRK) ist veröffentlicht. Die Politik für Menschen mit Behinderung ist heute eine Aufgabe, die alle Arbeitsbereiche einer Verwaltung betrifft. Deshalb hat die Kreisverwaltung Bad Kreuznach der UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen folgend, ämterübergreifend den ersten Aktionsplan erstellt. Der Aktionsplan gibt einen guten Überblick über die bisher umgesetzten bzw. noch umzusetzenden Themen im Landkreis Bad Kreuznach. Er wird begleitet von der Vision, dass im Landkreis Bad Kreuznach Menschen mit Behinderung selbstbestimmt und gleichberechtigt miteinander leben, lernen und arbeiten. Durch die Vielfalt der Wohn-, Freizeit- und Betreuungsangebote ist die Teilhabe am Leben in der Gesellschaft für Menschen mit Behinderung möglich.  Die Gliederung des Aktionsplans erfolgte entsprechend der 10 Handlungsfelder der UN-Behindertenrechtskonvention. Innerhalb der Handlungsfelder sind die einzelnen Maßnah-men, der zeitliche Rahmen, gute Beispiele und die Zuständigkeit der Ämter aufgeführt.

  1. Erziehung und Bildung
  2. Arbeit und Beschäftigung
  3. Wohnen und Familie
  4. Kultur, Freizeit und Sport
  5. Gesundheit und Pflege
  6. Schutz der Persönlichkeitsrechte
  7. Interessenvertretung
  8. Mobilität und Barrierefreiheit
  9. Barrierefreie Kommunikation und Information
10. Sonstige Maßnahmen

Die Fortschreibung des Aktionsplanes erfolgt künftig in Zusammenarbeit mit dem Kreisbehindertenbeirat. Der Aktionsplan kann als Druckexemplar im Bürgerbüro der Kreisverwaltung Bad Kreuznach abgeholt werden. 

Hier können sie den Aktionsplan herunterladen:
http://www.kreis-badkreuznach.de/kreisverwaltung/aemter/amt-4-sozialamt/sozialplanung/aktionsplan-fuer-den-landkreis-bad-kreuznach/

„Zeitung lesen macht Azubis fit“. Auszubildende der Kreisverwaltung präsentieren ihr Unternehmen.

Azubis
Zeitung

(Mit freundlicher Genehmigung der Rhein-Zeitung)

18. Februar 2017


Neuregelung der Ausgabe "Gelbe Säcke"

Müllsäcke

2. November 2016

"Veolia wird nach erfolgreichem Ausschreibungsverfahren für den Kreis Bad Kreuznach auch von 2017 bis 2019 für die Entsorgung von Leichtverpackungen zuständig sein. Statt der bisherigen Ausgabestellen erhalten fortan alle Haushalte ohne die gelben 240-Liter-Behälter im November 2016 die Rollen kostenfrei geliefert“, teilt Veolia mit.

Falls Haushalte, die keine gelbe Tonne haben, bis Anfang Dezember keine Grundverteilung erhalten haben sollten, bittet Veolia um Rückmeldung. Darüber hinaus könnten gelbe Säcke nach dem Verbrauch der 39 Stück jederzeit im Veolia-Betrieb, Felix-Wankel-Straße 7 in Planig abgeholt werden oder über die Hotline oder E-Mail-Adresse nachgeordert werden: 0671/8940260 o. 0800/0785600; E-Mail senden

Servicehotline Fa. Veolia: 0671/8940260 oder 0800/0785600