Direkt zum Inhalt
Hauptnavigation
Brotkrümelnavigation
Inhalt

Über die Wirtschaft im Landkreis Bad Kreuznach

Unternehmerschule soll Firmen in der Region noch besser machen

Unternehmerschule

von Links: Peter Müller (Vorsitzender der NIW), Thomas Braßel (Wirtschaftsförderung Landkreis Bad Kreuznach Unternehmergesellschaft - haftungsbeschränkt), Elke Frey (Schulleiterin und Dozentin)
Foto: Harald Skär (Kreisverwaltung)

Unter dem Motto „Aus der Praxis für die Praxis“ will die Wirtschaftsförderung des Landkreises Bad Kreuznach unter Federführung des  Netzwerk Integrative Wirtschaftsförderung e.V. (NIW) erstmalig eine Unternehmerschule im Kreisgebiet etablieren. Eine Auftakt-Pressekonferenz fand statt am Dienstag, 15. August 2017 um 17.00 Uhr in der Kreisverwaltung (Raum 107), Salinenstr. 47, 55543 Bad Kreuznach.

Die Unternehmerschule richtet sich an klein- und mittelständische Unternehmen in der Region mit dem Ziel, diese  als wichtiges wirtschaftliches Rückgrat zu professionalisieren und sie in ihrer Führungs-, Leistungs- und Wettbewerbsfähigkeit dauerhaft zu stärken.  
Obwohl viele Existenzgründer, Firmeninhaber und Unternehmensnachfolger mit enormem Fachwissen sowie kreativen und  innovativen Ideen überzeugen, unterschätzen sie häufig ihre Rolle als Chef, die ihnen als Hauptverantwortungsträger gewichtige Entscheidungen zu einer Vielzahl von Problemfeldern abverlangt. Ein breit gefächertes Wissen über steuerliche, rechtliche, finanzielle, personelle und organisatorische Fragen ist daher A und O für eine erfolgreiche Unternehmensführung.  Oft fehlt es jedoch genau hier am notwendigen Know-how. Denn, „Unternehmer sein“ steht nun mal auf keinem Lehrplan.
Die Dozenten der NIW-Unternehmerschule vermitteln den Teilnehmern nicht nur praxisorientiertes und sofort umsetzbares Wissen, sie sind darüber hinaus selbst erfahrene Unternehmer und Unternehmensberater aus der Region, die sich  mit den wirtschaftlichen Rahmenbedingungen und Gegebenheiten vor Ort bestens auskennen. Kleine Gruppen von maximal zehn Teilnehmern ermöglichen es zudem auf individuelle Fragestellungen einzugehen. Dabei stehen die Referenten den Teilnehmern an zehn Schulungstagen über einen Zeitraum von zehn Monaten jeweils samstags von 9 bis 16 Uhr und auch außerhalb der Schulungstage –auf Wunsch sogar bis zu drei Jahren- mit Rat und Tat zur Seite. Neben neuen Impulsen sowie individuellen Hilfestellungen bei unternehmerischen Entscheidungen bietet die  Schule Möglichkeiten für einen intensiven Erfahrungsaustausch der Teilnehmer untereinander und ein branchenübergreifendes Netzwerken.
Das modulare, auf Nachhaltigkeit und unternehmensnahe Schulungsstandorte ausgerichtete Konzept basiert auf den langjährigen positiven Erfahrungen des Anbieters, der derzeit 22 Unternehmerschulen in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz betreibt.
Buchbar ist die Unternehmerschule als Gesamtpaket mit allen zehn Terminen für  1850 Euro zuzüglich 19 Prozent Umsatzsteuer, aber auch modul- oder tageweise ist die Teilnahme möglich. Der Tagespreis liegt bei 205 Euro plus Steuer.
Als gemeinnütziger Verein sucht und pflegt das Bonner NIW-Institut Kooperationen mit kommunalen Wirtschaftsförderern, bei und mit denen es sich u.a. mit der  Einrichtung bezahlbarer  Unternehmerschulen für die Förderung der klein- und mittelständischen Unternehmen in der Region einsetzt.
Starten soll die Unternehmerschule am 16. September 2017.  Veranstaltungsort ist Raum 107 in der Kreisverwaltung Bad Kreuznach. Weitere Infos und die Anmeldemöglichkeit befinden sich auf dem Flyer zur Unternehmerschule Bad Kreuznach.  
 


Der Landkreis Bad Kreuznach ist Standort zahlreicher Unternehmen aus unterschiedlichen Wirtschaftssektoren.

Die drei größten Wachstumsfelder im Landkreis sind:

  • Gesund und fit bis ins Alter
  • Getränke & Technologie
  • Energieeffizientes Bauen und Wohnen

Der entscheidende Standortfaktor ist die Verkehrsinfrastruktur. Hier spielen das große Einzugsgebiet, die gute Anbindung an zwei Flughäfen und vor allem die Nähe zum Rhein-Main-Ballungsraum eine wichtige Rolle.

Von den 40 größten Firmen im Kreis sind 22 Unternehmen dem produzierenden Gewerbe zuzurechnen. Neue Arbeitsplätze werden bedingt durch den strukturellen Wandel vorwiegend im Dienstleistungsbereich entstehen.

Hier erfahren Sie mehr zu folgenden Themen

  • Energieagentur Rheinland-Pfalz

    Die Regionalbüros der Energieagentur Rheinland-Pfalz bringen die Energiewende zu den Menschen vor Ort und treiben sie bürgernah, konsequent, flächendeckend und unter Berücksichtigung der jeweils unterschiedlichen regionalen und lokalen Gegebenheiten gemeinsam mit den Akteuren der Region voran.

  • jobzzone

    Die besten Ausbildungsplätze der Region – auf einen Blick. Das ist „jobzzone“.

  • Klimaschutz

    Hier erhalten Sie Informationen rund um das Thema Klimaschutz im Landkreis Bad Kreuznach

  • Verbraucherzentrale/Energieberatung

    Die Kreisverwaltung stellt den Bürgerinnen und Bürgern seine Räumlichkeiten zur Energieberatung und für die Beratung der Verbraucherzentrale zur Verfügung.

  • Wirtschaft im Kreis Bad Kreuznach

    Ausführliche Informationen über die Wirtschaft im Kreis Bad Kreuznach erhalten Sie hier.

  • Wirtschaftsförderung

    Informationen über die Wirtschaftsförderung im Landkreis Bad Kreuznach erhalten Sie hier sowie Hinweise zu weiterführenden Informationen.