Beamtenanwärter/in für das zweite Einstiegsamt

Informationen zum Ausbildungsgang

Dauer, Beginn und Voraussetzungen für die Ausbildung

  • Dauer: 2 Jahre
  • Beginn: jedes Jahr zum 01. Juli
  • Einstellungsvoraussetzung: Sekundarabschluss I

Neben der Bereitschaft zu einem kontinuierlichen eigenständigen intensiven Lernen und der Identifikation mit dem zu erlernenden Beruf werden als persönliche Voraussetzungen Kommunikationsfähigkeit sowie sozialverantwortliches Handeln, Freundlichkeit, Höflichkeit, Zuverlässigkeit, Pünktlichkeit und Sorgfalt erwartet, um diesen anspruchsvollen Ausbildungsberuf erfolgreich abzuschließen.

Besoldung

  • 1. und 2. Ausbildungsjahr 1.123,25 € (brutto) / ca. 1.097,00 € (netto)

Die Anwärter / innen unterliegen nicht der Sozialversicherungspflicht. Zu den Kosten im Krankheitsfall wird vom Arbeitgeber eine Beihilfe nach der Beihilfeverordnung für Rheinland-Pfalz gewährt.

Wichtig: Zur Abdeckung der verbleibenden Kosten muss sich der Anwärter selbst privat oder gegebenenfalls freiwillig gesetzlich krankenversichern. Diese Aufwendungen sind aus der Nettobesoldung zu bestreiten. Für die Zeiten der Abordnung an die Zentrale Verwaltungsschule (ZVS) nach Mayen wird zusätzlich eine Trennungsgeldentschädigung zur Deckung der finanziellen Mehraufwendungen (Begründung eines eigenen Hausstandes notwendig) gewährt.

Ausbildungsverlauf

Die Ausbildung vermittelt methodische Anlagen und Kompetenzen sowie praxisbezogene Qualifikationen. Sie dauert 2 Jahre und ist modular aufgebaut; 11 Monate theoretische Ausbildung an der Zentralen Verwaltungsschule Rheinland-Pfalz (ZVS) in Mayen / Eifel, unterstützt von anwendungsbezogenen Lehrveranstaltungen (Arbeitsgemeinschaften) am Kommunalen Studieninstitut (KSI) der Stadtverwaltung Koblenz sowie 13 Monate Praxisanteile in den verschiedensten Fachabteilungen der Kreisverwaltung und eine Gastausbildung bei einer anderen Verwaltung.

Gliederung des Vorbereitungsdienstes

  • 1. Praxiseinführung 1 Monat
  • 2. Einführungslehrgang (ZVS) 3 Monate
  • 3. Einführungspraktikum 4 Monate
  • 4. Hauptlehrgang (ZVS) 4 Monate
  • 5. Hauptpraktikum mit Gastausbildung 6 Monate
  • 6. Abschlusslehrgang mit schriftl. Prüfung (ZVS) 4 Monate
  • 7. Abschlusspraktikum mit mündl. Prüfung 2 Monate

Nach jedem Ausbildungsabschnitt ist eine Aufsichtsarbeit anzufertigen, die vom jeweiligen Ausbilder bewertet wird und in die zu erstellende Beurteilung einfließt.

Status

Vor Beginn der Ausbildung wird die Ernennungsurkunde zur bzw. zum Kreissekretäranwärter / in ausgehändigt. Während des Vorbereitungsdienstes befinden sich die Anwärter im Beamtenverhältnis auf Widerruf.

Weiter- bzw. Fortbildungsmöglichkeiten nach der Ausbildung

  • Teilnahme an Lehrgängen, Kursen und Seminaren
  • Möglichkeit des Ausbildungsqualifizierung für das dritte Einstiegsamt

Dokumente zum Download