Direkt zum Inhalt
Hauptnavigation
Brotkrümelnavigation
Inhalt

Kindertagesstätten

Kindertagesstätten im Landkreis Bad Kreuznach

Übersicht:

Klicken sie hier, (PDF-Datei, 36 KB) um die Adressen aller Kindertagesstätten im Landkreis Bad Kreuznach, geordnet nach Verbandsgemeinden einzusehen (Stand: April 2017).

Die Infos für die Kitas im Stadtgebiet Bad Kreuznach finden Sie hier:
http://www.bad-kreuznach.de/sv_bad_kreuznach/Familie

Nähere Informationen, insbesondere über aktuelle Aufnahmemöglichkeiten erhalten Sie bei den jeweiligen Kitas.


Wer hat Anspruch auf einen Kindergartenplatz?

Seit  dem 01.08.2013 hat jedes Kind vom ersten Geburtstag an einen Rechtsanspruch auf Betreuung in einer Kita (in zumutbarer Entfernung) oder durch eine Tagespflegeperson.
Eltern sollten ihren Betreuungswunsch schon frühzeitig in der Kita anmelden und auch ausreichende Eingewöhnungszeiten einkalkulieren.

Die Kita hat (noch) keinen Platz für Ihr Kind?
Vielleicht kann ein Platz in einer der Nachbar-Kitas oder das Angebot einer Tagespflege helfen.

Für Ihre Arbeitszeiten reicht die Öffnungszeit der Kita nicht aus?
Sprechen Sie zunächst mit der Kita-Leitung und  wenden Sie sich an das Kreisjugendamt. Die Mög-lichkeiten einer Tagespflege können die Betreuung in der Kindertagesstätte sinnvoll ergänzen.
Im Bedarfsfall erhalten Sie Informationen bei der jeweiligen Kita oder beim Kreisjugendamt.


Kosten für einen Platz in einer Kindertagesstätte

Für die Betreuung der Kinder unter zwei Jahren ist ein einkommensabhängiger Elternbeitrag zu entrichten. Der Besuch einer Kindertagesstätte ist für Kinder, die nach Vollendung des 2. Lebensjahres eine altersgemischte Gruppe besuchen, bis zum Schuleintritt beitragsfrei.
Der Besuch einer Kinderkrippe (das sind Gruppen, in denen ausschließlich Kinder bis zum vollendeten 3. Lebensjahr  betreut werden) ist in Rheinland-Pfalz grundsätzlich bis zum vollendeten 3. Lebensjahr beitragspflichtig.

Deshalb kann Ihr Kind nach dem 2. Geburtstag von der Krippengruppe  in eine altersgemischte Gruppe wechseln.  Dieser Wechsel kann sich verzögern, wenn dort noch kein Platz frei ist. Für diese Wartezeit werden dann auch keine Beiträge erhoben.
Verbleibt ein  Kind (trotz einer Wechselmöglichkeit) auf besonderen Wunsch der Eltern in der Krip-pengruppe, ist dann auch weiterhin ein Krippenbeitrag zu entrichten.

Für die Festsetzung des Krippenbeitrages benötigen Sie den Festsetzungsantrag und die Bescheini-gung der Krippe. Die Unterlagen finden Sie  im Downloadbereich am Ende dieser Seite.
Der Antrag sollte etwa 3 Monate vor Aufnahme in die Kita gestellt werden. Die Unterlagen  können  Sie über das Sozialamt der zuständigen Stadt- oder Verbandsgemeindeverwaltung abgeben.

Weitere Auskünfte erhalten Sie beim Jugendamt.

Elternbeiträge für den Besuch einer Kita werden monatlich erhoben. Es wird auch dann der volle Monatsbeitrag fällig, wenn die Betreuung im Laufe des Monats beginnt.

Bitte beachten Sie, dass die Aufnahme in die Kita mit einer Eingewöhnungszeit verbunden ist. Diese wird über mehrere Wochen von einer Bezugsperson (in der Regel Mutter oder Vater) begleitet. Bitte erkundigen Sie sich frühzeitig bei Ihrer Kita, wie dies genau ablaufen wird  und kalkulieren Sie diese Zeit unbedingt bei Ihrer Planung mit ein.
Auch die Eingewöhnungszeit vor dem 2. Geburtstag ist beitragspflichtig.
Der Monat, in denen Ihr Kind das zweite Lebensjahr vollendet, ist dann wiederum beitragsfrei.

Die Elternbeiträge sind nach der Anzahl der im Haushalt lebenden kindergeldberechtigten Kinder gestaffelt. Bei mehr als drei kindergeldberechtigten Kindern ist der Besuch der Kita beitragsfrei.

Für die Berechnung ist das gesamte Nettoeinkommen der Haushaltsangehörigen inkl. Kindergeld, Steuererstattungen, Unterhalt und sonst. Einkommen  (z.B. Mieteinnahmen, Einkünfte aus selbständiger Tätigkeit usw.) maßgeblich.
Davon werden Werbungskosten, Beiträge zu Berufsverbänden, private Krankenversicherungsbeiträge  nach Vorlage entsprechender nachweise abgezogen.
Die Berücksichtigung sonstiger  Versicherungsbeiträge erfolgt pauschal mit 8%, sodass keine Nach-weise vorgelegt werden müssen.

Möglichkeiten zur Senkung der Kosten für einkommensschwache Familien

Für einkommensschwache Familien besteht die Möglichkeit der Übernahme des Krippen-/Hort-beitrages im Rahmen der Jugendhilfe. (Grundlage hierfür ist § 13 Abs. 2 Satz 3 des Kindertagesstättengesetzes in Verbindung mit § 90 Abs. 3 und 4 des Kinder- und Jugendhilfegeset-zes.)
Den Antrag auf Übernahme des Krippenbeitrages stellen Sie über die jeweils zuständigen Sozialämter Ihrer Verbands- oder Stadtverwaltung. Besucht Ihr Kind eine private Kinderkrippe, so benötigen Sie eine gesonderte Bescheinigung über den Betreuungsumfang.
Im Gegensatz zur Festsetzung des Beitrags sind für die Beantragung der Übernahme  auch Einzel-nachweise für Versicherungen vorzulegen.

Wie hoch ist die Einkommensgrenze?

Die Einkommensgrenzen werden individuell nach Ihrer Lebenssituation ermittelt. Hierbei finden die Vorschriften des Sozialgesetzbuches 12. Teil (SGB XII) entsprechende Anwendung. Da z. B. die Anzahl der Kinder und die Mietbelastungen die Höhe der Einkommensgrenze beeinflussen, gelten hier keine allgemeinen Richtwerte.
Nähere Auskünfte erhalten Sie entweder von den Mitarbeitern/-innen Ihrer zuständigen Stadt- oder Verbandsgemeindeverwaltung oder von den Mitarbeitern/-innen des Kreisjugendamts.

Ihre Ansprechpartner/Innen in Sachen Kindertagespflege und Elternbeiträge:

Zuständig für die Stadt Kirn sowie die Verbandsgemeinden Rüdesheim, Bad Sobernheim, Bad Münster am Stein-Ebernburg, Meisenheim und Stromberg und Bad Kreuznach

  • Frau Forster Tel.: 0671 803-1505
    Fax: 0671  803-2505
    E-Mail senden

Zuständig für die Verbandsgemeinde Langenlonsheim


Übernimmt das Jugendamt auch die Kosten für das Mittagessen in der Kita?

Für die Verpflegung in Kitas mit Ganztagsangeboten wird von den Trägern der Einrichtungen ein gesonderter Beitrag berechnet und festgesetzt. Diese Kosten für die Teilnahme am Mittagessen in Kindertagesstätten („Essensgeld“) sind nicht beitragsfrei. Allerdings gibt es im Rahmen des „Bildungs- und Teilhabepakets“ (BuT) und des Sozialfonds - Mittagessen in Kindertagesstätten“ unter bestimmten Voraussetzungen die Möglichkeit der anteiligen Kostenübernahme.


Leistungen nach dem „Bildungs- und Teilhabepaket“ (BuT)
Für Familien, die im Bezug von Sozialleistungen stehen, besteht die Möglichkeit, einen Antrag auf Übernahme der Kosten für das Mittagessen in Kindertagesstätten im Rahmen des Bildungs- und Teilhabepakets (BuT) zu stellen.
Zuständig sind

Jobcenter /. Außenstelle der Kreisverwaltung
Viktoriastraße
55543 Bad Kreuznach
Tel.: 0671 850-0

Leistungen nach dem Sozialfonds

Sollte der Antrag auf Übernahme der Kosten für das Mittagessen in Kindertagesstätten im Rahmen des Bildungs- und Teilhabepakets (BuT) abgelehnt worden sein, besteht die Möglichkeit, einen Antrag auf Übernahme der Kosten für das Mittagessen in Kindertagesstätten nach dem Sozialfonds zu stellen.
Die Anträge erhalten Sie in den Kitas oder bei den zuständigen Behörden. Die Antragstellung erfolgt dann über die jeweilige Kita.

Werden die Kosten für das Mittagessen übernommen, verbleibt ein Eigenanteil oder Selbstbehalt bei den Eltern/Erziehungsberechtigten in Höhe von 1,00 € pro Mittagessen.

Ihre Ansprechpartnerin beim Kreisjugendamt

  • Frau Kappel Tel.: 0671 803-1508
    Fax: 0671 803-2508
    E-Mail senden

Ihre Ansprechpartner/Innen

Kindertagesstätten:

Zuständig für Kindertagesstätten in der Stadt Kirn und den Verbandsgemeinden Kirn-Land, Bad Münster am Stein-Ebernburg und Meisenheim

  • Frau Geigolath
    Tel.: 0671 803-1509
    Fax: 0671 803-2509
    E-Mail senden

Zuständig für Kindertagesstätten in den Verbandsgemeinden Bad Sobernheim und Bad Kreuznach

  • Frau Kappel
    Tel.: 0671 803-1508
    Fax: 0671 803-2508
    E-Mail senden

Zuständig für Kindertagesstätten in den Verbandsgemeinden Langenlonsheim, Stromberg und Rüdesheim

  • Herr Deveaux
    Tel.: 0671 803-1555
    Fax: 0671 803-1548
    E-Mail senden

Zuständig für Fragen zur Vermittlung der Tagespflege:

  • Frau Lietze
    Tel.: 0671 803-1522
    Fax: 0671 803-2522
    E-Mail senden

Dokumente zum Download