Internetpräsenz Landkreis Bad Kreuznach

Direkt zum Inhalt
Hauptnavigation
Brotkrümelnavigation
Inhalt

Starschuss für Hilfsportal Help To

17. Februar 2016

HelpTo – das Hilfe-Portal für Flüchtlinge & Bedürftige wurde am 17.02.2016 mit einem symbolischen Knopfdruck ins Leben gerufen.

HelpTo ist ein Hilfe-Portal für Flüchtlinge und Bedürftige. Auf HelpTo können eigene Angebote eingestellt und auf Gesuche reagiert werden. HelpTo bringt Flüchtlinge, engagierte Bürgerinnen und Bürger, Initiativen, Organisationen, Unternehmen und Kommunen zusammen.

Der Landkreis Bad Kreuznach ist der Erste in Rheinland-Pfalz, der sich an dem Portal beteiligt. Es wurde Anfang Oktober 2015 in Potsdam gestartet und steht mittlerweile in Berlin-Brandenburg, sowie weiteren Kommunen in Sachsen-Anhalt, Niedersachsen, Hessen, Baden-Württemberg und Bayern zur Verfügung.

HelpTo ist ein gemeinnütziges Projekt von Neues Potsdamer Toleranzedikt e.V. . Die Arbeit des Vereins wird aus Spenden und Mitgliedsbeiträgen finanziert und ist auf Kooperationen, Sponsoring sowie Förderungen durch Stiftungen oder Behörden angewiesen. Das Internetportal bietet zielgerichtete Informationen und fördert die örtliche Vernetzung aller Akteure in der Flüchtlingshilfe. Damit wird ein wichtiger zusätzlicher Baustein geschaffen, der die Aktivitäten in den Gemeinden und Städten erfolgreich unterstützen soll.


Spendenkonten für Flüchtlinge eröffnet

Der Landkreis Bad Kreuznach hat ein Spendenkonto für die Flüchtlingshilfe eingerichtet. Die Gelder, die unter dem Stichwort „Flüchtlingshilfe Bad Kreuznach“ bei der Sparkasse überwiesen oder eingezahlt werden können, benötigen wir um entsprechend qualifizierte Sprachkurse anzubieten.
„Mit Ihrer Spende helfen Sie den Flüchtlingen in unserem Landkreis unmittelbar“, so Landrat Franz-Josef Diel.
Ab sofort kann bei der Sparkasse Rhein-Nahe (BIC: MALADE51KRE) für die „Flüchtlingshilfe Bad Kreuznach“ auf das Konto DE60 5605 0180 0017 0943 19 (Empfänger: Landkreis Bad Kreuznach) eingezahlt werden.


Aufruf Landrat Franz-Josef Diel: Wohnraum für Flüchtlinge dringend gesucht!

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger in unserem Landkreis,

wie man Abend für Abend in den Nachrichten verfolgen kann, steigen die Flüchtlingszahlen aufgrund von Kriegen, Vertreibung und Hunger in den europäischen Ländern und auch in Deutschland stetig weiter an. Nie zuvor in der Geschichte waren so viele Menschen auf der Flucht. Wir alle sind aufgefordert diese notleidenden Menschen zu unterstützen und ihnen in ihrer schwierigen Situation zu helfen. Für die bisher gezeigte große Hilfsbereitschaft im gesamten Landkreis bedanke ich mich sehr. Aufgrund der Zunahme von Flüchtlingen in unserem Landkreis gestaltet sich die Suche nach geeignetem Wohnraum nach und nach immer schwieriger. Deshalb rufe ich Sie als Landrat des Landkreises nochmals auf, wenn möglich, freien Wohnraum zur Verfügung zu stellen. Meldungen über zur Verfügung stehenden Wohnraum können gerne an eine der nachfolgen-den Kontaktstellen gerichtet werden:

Ausländerpfarramt:
Tel.: 0671/8459152
Kreisverwaltung (Herr Schlapp):
Mail: ruediger.schlapp@kreis-badkreuznach.de
Tel.: 0671/803-1444

Für Ihre Bemühungen herzlichen Dank vorab
Ihr Franz-Josef Diel
      - Landrat -


FRAGEN UND ANTWORTEN ZUM THEMA FLÜCHTLINGE - Weiterführende Links

Der nachfolgende Link informiert ausführlich unter anderem über die Aufnahme, Unterbringung und Betreuung von Asylsuchenden und Flüchtlingen sowie über Themen wie beispielsweise die Unfallversicherung für ehrenamtliche Flüchtlingshelferinnen und -helfer, die Möglichkeit für Asylsuchende ein Konto zu eröffnen oder die Kriterien zur Förderung von Integrationsprojekten in Rheinland-Pfalz.

Webportal zum Familiennachzug zu syrischen Schutzberechtigten freigeschaltet.

Hier gelangen sie zur entsprechenden Seite:

Das Portal kann auf Deutsch, Englisch und Arabisch angezeigt und von Schutzberechtigten, Antragstellern des Familiennachzugs zum syrischen Schutzberechtigten sowie Unterstützerorganisationen genutzt werden. Es enthält eine Funktion zur Stellung der fristwahrenden Anzeige, von der das Auswärtige Amt eine spürbare Entlastung der Auslandsvertretungen wie auch der Ausländerbehörden erwartet.


Ihre Ansprechpartnerin